Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5

Hier bei den Fahrtberichten findet ihr mehr oder weniger ausführlich gestaltete Berichte zu den Touren die wir mit unserem scharz-weiß-blauen Bully in all den Jahren unternommen haben.

Da sich über die Jahre inzwischen sehr viele Berichte angesammelt haben, sind sie für den besseren Überblick chronologisch geordnet.

 

HSV vs. Darmstadt am 28.07.2019

Bericht vom 28.07.2019

Nun war es wieder soweit...am Sonntag, den 28.07.2019 stand das erste Punktspiel der 2. Bundesliga an. Die neue Saison startete und viele HSV Fans waren sich nicht so sicher, ob es eher gut oder eher schlecht war, dass der HSV den Aufstieg in die erste Bundesliga noch kurz vor Ende der Saison verspielte.

Schlecht, weil es den finanziellen Druck nochmal erhöhte und das Personalkarussell nochmal so richtig in Gang brachte.

Mit Dieter Hecking als neuem Trainer und Jonas Boldt als neuer Sportvorstand ging es mit einem stark veränderten Team in die Vorbereitung, welche sehr ordentlich absolviert wurde. Und genau das kann auch als positiver Umstand des verpassten Aufstiegs herangezogen werden. Kittel, Kinsombi, Fernandes, Gyamerah, Ewerton, Leibold, Letschert, Dudziak, Amaechi usw. wären bei einem Aufstieg sicherlich keine Kandidaten für den großen HSV geworden. Aber genau diese Spieler stehen für einen wirklichen Umbruch..., der schon so oft angekündigt war.

Die Spannung, ob die neue Mannschaft die ordentliche Vorbereitung auch im Spielbetrieb zeigen kann, war bei der Abfahrt im Bully ebenfalls zu spüren.

Neben den alt eingesessenen Gästefahrern (Fabian Schmidt und TM) gesellten sich die weiteren Gastfahrer Stephan, Jasper und Arthur Blumbach, sowie Luis Habermann, der bereits als 9 Jähriger zum zweiten Mal das Treiben im Stehblock beiwohnen wollte. Aus der Bullycrew waren Haddy Meyer und meine Person mit dabei.

Nach einer kurzen, staufreien Fahrt kamen wir bei unserem Dito-Parkplatz an. An dieser Stelle möchte ich nochmal ein riesen Dankeschön an Dito loswerden. Organisatorisch perfekt, kaltes Bier und eine große Anzahl an bekannten HSV Fans...es macht immer wieder Spaß bei dir.

Trotz der Tatsache, dass mit 44.475 Zuschauer das Stadion nicht aúsverkauft war, war der Stehblock schnell gefüllt.

Alles war angerichtet für einen schönen ersten Heimsieg.

Trotz extremer Dominanz in Hälfte 1 und zwei 1.000%tige Torchancen (Aaron Hunt 6 Meter alleine vor dem nahezu leeren Tor) ging es 0:0 in die Halbzeit. Man kann der neu zusammen gesetzten Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Sie hat sehr viel investiert, vieles probiert und dazu noch gekämpft. Nur das Quäntchen Glück fehlte zur Führung. Einen solchen emotionalen Auftritt hatte man von den schwarz/weiß/blauen schon längere Zeit nicht mehr zu sehen bekommen. Die Darmstädter gingen überglücklich mit dem erreichten Unentschieden aus Hälfte in die Kabine.

Die zweite Hälfte war noch keine Minute alt, da stand es wie aus dem Nichts 1:0 für Darmstadt. Anstoß, Ball über drei Stationen nach vorne, zu kurze Abwehr von Fernandes und schon war es passiert.

Super ärgerlich, total gepennt, vollkommen überflüssig! Mehr kann man dazu einfach nicht sagen.

Nach dem Treffer bemühte sich der HSV wieder um Ordnung. Aber der große Spielfluss der ersten Hälfte war dahin. Einige Chancen HSV, einige Chancen Darmstadt, die nun an einen Auswärtssieg glaubten.

In dieser kritischen Phasen trat dann Dieter Hecking in Geschehen ein....wechselte mit Kittel und Kinsombi zwei frische Leute ein...und nahm (und das war noch viel wichtiger) zwei an diesem Tag eher unterdurchschnittlichen und leicht verunsicherten Spielern (Jatta und Dudziak) aus der Partie.

Dazu kam in der 77 Minute auch noch unser Stürmer Wintzheimer (für  Gyamerah) ins Spiel. Denn nicht nur Hecking war klar, dass man gegen diese schwache Darmstädter Mannschaft nicht verlieren darf. Ich sage nur: 25:9 Schüsse; 67%:33% Ballbesitz; 7:2 Ecken.

Und so war es der eingewechselte Wintzheimer, der in der Nachspielzeit im Strafraum gefault wurde. Das die schwarzen Männer für diese Erkenntnis noch den Kölner Keller brauchten ist kaum zu verstehen, aber auch nicht mehr als eine Randnotiz wert.

Die Verantwortung in dieser Situation übernahm Aaron Hunt, der Problemlos zum hoch verdienten 1:1 in die Maschen traf.

Kurz danach war dann Schluss...und es fühlte sich eher wie ein Punktgewinn als ein 2-Punkte Verlust an.

Nach kurzem Abschlußbier ging es dann wieder Richtung Heimat.

Für mich persönlich war Dieter Hecking der absolute Matchwinner. Ruhig, besonnen, aufbauend...und zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen. Endlich mal ein richtig guter Trainer. Daher ist mir vor dieser Saison auch nicht bange...mit liebsten mit einem Aufstieg.

NUR DER HSV

Carsten

Back

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
19 minus 1  =  Bitte Ergebnis eintragen