Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5

Hier bei den Fahrtberichten findet ihr mehr oder weniger ausführlich gestaltete Berichte zu den Touren die wir mit unserem scharz-weiß-blauen Bully in all den Jahren unternommen haben.

Da sich über die Jahre inzwischen sehr viele Berichte angesammelt haben, sind sie für den besseren Überblick chronologisch geordnet.

 

Fahrtberichte

HSV vs. Stuttgart, eine Heimspielfahrt der Superlative

Wir schreiben den 26. Oktober 2019 es steht das Heimspiel gegen den Tabellen 2. der Liga auf unserem HSV – Spielplan. Dank überragender Koordinationsfähigkeiten zwischen der Verwaltung der „schönsten Stadt der Welt“ und der DFL ist es gelungen die Vollsperrung der A7 zeitgleich mit dem HSV-Heimspiel zu terminieren. Für alle, die mit dem PKW anreisen, war daher schon mal vorsorglich ein Anreisechaos angekündigt worden.

Da auch wir Angst hatten zu spät zu sein wurde die Abfahrt von mir auf 09:00 Uhr terminiert. Meine Mitfahrer waren an diesem Tag von unserer Stamm-Besatzung: Thomas, Markus, Sven, Carsten, Jens und Steven. Als einzigen Gast hatten wir Nils Lüdemann mit an Bord. Sie alle hatten sich schon früher bei unserer Bäckerei Schwarz versammelt, um den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück zu beginnen.

Somit musste ich sie alle dort nur abholen und schon konnte es los gehen. Kurz noch am Elsdorfer Edeka-Markt Zuckerwasser zum Schnaps verdünnen gekauft und ab auf die BAB A1. Dort lief es mal so richtig für mich als Fahrer. Denn von einem Stau war weit und breit nichts zu sehen, so dass ich bereits um 09:40 Uhr den Motor nach der Ankunft am Moin Moin wieder abstellen konnte.

Wer hats gemerkt? Da waren sie die 1. zwei Superlativen:

  • Früheste Abfahrt an einem normalen Heimspieltag (ohne Bootstour)
  • Schnellste Fahrt?!?

Die Jungs und Mädels am Moin Moin waren bei unserer Ankunft noch mit Aufbauen beschäftigt, aber es gab natürlich für alle trotzdem was zu trinken. Ich hatte ab da FUN mit meinem Jever und die anderen tranken Holsten und weil das ja bekanntlich nicht am dollsten knallt, haben sie auch noch HSV – Schluck dazu getrunken. Die geleerten Schluck-Flaschen wurden dann von Ungelernten aufgeschichtet, was ab einer gewissen Bauhöhe zur extremen Instabilität des Bauwerks führte. Bevor wir in Regress genommen werden konnten erbarmte sich Thomas schichtete das Baumaterial fachmännisch übereinander und so entstand an diesem Tag die 3. Superlative:

  • Höchster von uns am Moin Moin errichteter Flaschen-Turm in der Geschichte des Bullys.

Wir hatten eine Menge netter Gespräche und reichlich zu Trinken bevor es schlielich am Mittag Richtung Stadion ging.

Ferienzeit, schlechte Zeit / HSV vs. Fürth

Aufgrund der Herbstferien waren an diesem Samstag gegen die Kleeblätter aus Fürth nur Elli und ich von der Stammbesetzung an Bord. Der Rest weilte im Urlaub, packte Koffer, hatte Wochenenddienst oder bereitetete sich auf eine Silberhochzeit vor. 

Da auch viele andere im Urlaub waren oder wollten gelang es unserem eifrigen Kartenwart Jens dieses mal nicht den Bully voll zu bekommen. Trotzdem bekamen wir mit Michi Butt, seinem Sohn Hannes, Nachbar Uday und Justin Volkmann eine lustige Kombo zusammen. Michi wurde kurz vor der Tour Typ der Woche beim Club aus derverbotenen Stadt weil er durch eine verlorene Wette einen Fan des Clubs mit der Rikscha von Zeven bis zum dortigen Sportplatz fuhr. Krasse Aktion.

Pünklich um 10:00 Uhr war Abfahrt und nach dem einsammeln schnurrte der Bully Richtung Hamburg. Beim ausfüllen des Gästebuches nahm Uday sich gleich mal selbst auf die Schippe und sorgte für Heiterkeit. Trotz dunklem Teint und Glatze beantwortete er die Frage mit Dunkelblond.

Aue – Haue am 22. Sept. 2019

Ein Muster-Heimspieltag...
Der gute Saisonstart unseres HSV hat mit der Derby-Niederlage am Montag gegen den braunweißen Vorstadt-Klub einen ersten kleinen Dämpfer erhalten. Insoweit waren die Vorzeichen für das heutige Spiel gegen Aue doch ein wenig fragwürdig. In welche Richtung werden wir uns bewegen? Mit unseren Farbenfreunden aus Bielefeld ist ja nun auch noch ein weiterer Klub in die Spitzengruppe der Zweiten Liga vorgedrungen. Zentrale Frage also – gegen Aue gibt's Haue? Denn mit ihrem Tabellenplatz 5 und 11 Punkten auf dem Konto können die Erzgebirgler uns Norddeutsche mit 13 Punkten heute sogar überholen und vom zweiten Platz verdrängen.

Von unserer Bully-Crew konnte ich als Fahrer leider nur die Hälfte mobilisieren. Und deshalb entschloss ich mich schon frühzeitig, den kleinen Johann mit ins große Rund zu nehmen. Mit seinen sechs Jahren bietet es sich eher an jetzt noch bei halbwegs annehmbaren Temperaturen im Volkspark mitzufiebern als zu herbstlichen nassen oder gar winterlichen Witterungsbedingungen. Daneben waren noch Cord mit ebenfalls familiärer Unterstützung von Silke und Levke, Tille sowie TM anwesend. Als Special-Kurzfristig-Guest konnte ich noch "Triple B" gewinnen - Markus als Bullywart musst leider kurzfristig am Sonntag Vormittag aus gesundheitlichen Gründen passen.

HSV vs. Darmstadt am 28.07.2019

Nun war es wieder soweit...am Sonntag, den 28.07.2019 stand das erste Punktspiel der 2. Bundesliga an. Die neue Saison startete und viele HSV Fans waren sich nicht so sicher, ob es eher gut oder eher schlecht war, dass der HSV den Aufstieg in die erste Bundesliga noch kurz vor Ende der Saison verspielte.

Schlecht, weil es den finanziellen Druck nochmal erhöhte und das Personalkarussell nochmal so richtig in Gang brachte.

Mit Dieter Hecking als neuem Trainer und Jonas Boldt als neuer Sportvorstand ging es mit einem stark veränderten Team in die Vorbereitung, welche sehr ordentlich absolviert wurde. Und genau das kann auch als positiver Umstand des verpassten Aufstiegs herangezogen werden. Kittel, Kinsombi, Fernandes, Gyamerah, Ewerton, Leibold, Letschert, Dudziak, Amaechi usw. wären bei einem Aufstieg sicherlich keine Kandidaten für den großen HSV geworden. Aber genau diese Spieler stehen für einen wirklichen Umbruch..., der schon so oft angekündigt war.

Die Spannung, ob die neue Mannschaft die ordentliche Vorbereitung auch im Spielbetrieb zeigen kann, war bei der Abfahrt im Bully ebenfalls zu spüren.

Neben den alt eingesessenen Gästefahrern (Fabian Schmidt und TM) gesellten sich die weiteren Gastfahrer Stephan, Jasper und Arthur Blumbach, sowie Luis Habermann, der bereits als 9 Jähriger zum zweiten Mal das Treiben im Stehblock beiwohnen wollte. Aus der Bullycrew waren Haddy Meyer und meine Person mit dabei.

Fahrtbericht zum DFB-Pokal Halbfinale Hamburger SV vs. RB Leipzig

Hallo Freunde des runden Leders, unser HSV steht im Halbfinale des DFB Pokals und unser Gegner ist der Verein aus Leipzig. Das Besondere an diesem Tag ist nicht nur, das Wir im Halbfinale stehen, sondern auch, dass nach sehr langen und ewigen Zeiten, die Originalbesetzung der Elsdorfer Jungs zu diesem besonderen Ereignis mit dem Bully, sich auf dem Weg in die schönste Stadt der Welt gemacht haben. Ist echt ein historischer Moment, wird sicherlich auch bald in ca. 60 Jahren auf einen History Kanal im Fernsehen gezeigt werden !!!!

Markus hat mir die Arbeit abgenommen und im Vorfeld die Bullymitglieder eingesammelt, in Wehldorf habe ich das Steuer in die Hand genommen und ab auf die A1 Richtung Volksparkstadion ! Neben Bier und Mixgetränken stieg die Stimmung langsam an, warm machen für das Halbfinale.

Fahrtbericht  zum Heimspiel Hamburger SV vs. SSV Jahn Regensburg am 23.09.2018

Hallo Freunde vom galaktischen Fussball aus der 2. Bundesliga, an diesem Sonntag war es wieder soweit, der HSV spielt zuhause gegen den SSV Jahn Regensburg !!!

Man muss sich schon etwas motivieren, SSV Jahn Regensburg, nicht Dortmund, Schalke oder Bayern, nein SSV Jahn Regensburg !!!!!!!!!!

Naja muss man wohl mit durch, hilft ja nix.

Mit etwas Verspätung ging die Fahrt aus Wehldorf dann gegen kurz nach 10.00 Uhr aus Wehldorf  los, der Gebrüder Behrens aus Elsdorf abholen, in Wehldorf  ist Steffen zugestiegen, er wollte mal ein richtiges Stadion sehen und keine “ Dackelbuden” !!!

Von Elsdorf nach Zeven zu Andreas Meyer, wenn keiner weiss wo er wohnt, findet man Ihn auch nicht so schnell, dafür war Jens Behrens am Bord, der mich sicher in die engen Strassen geführt hat. 

Von Zeven dann nach Heeslingen Herrn Blicharski abholen, die Strassen sind hier zwar etwas weiter aber halt auch eng, aber eng ist ja auch manchmal schön. 

Alles auf NULL gestellt

Wir schreiben das Jahr 2018 und es ist Montag der 27. August 2018. Heute beginnt eine neue Zeitrechnung, denn wir sind mit unserem Bully und der Crew zum ersten Heimspiel in Liga Zwei unterwegs. Unglaublich aber wahr - der HSV ist samt Bully und uns als treue Fans (seit 2005) in der unteren Etage des Deutschen Profi-Fussballs angekommen. Ab jetzt wartet dann mal nicht Dortmund, Bayern oder Werda auf uns im Volksparkstadion sonder es sind die Jungs von der Bielefelder Alm. Wahnsinn - aber letztlich auch ein Resultat der Fehlplanungen und Fehleinschätzungen der letzten Jahre. Wobei und das möchte ich hier auch mal betonen, es schade um jeden Traditionsverein, der den Gang nach unten antreten muss. Mit 1860 München, Kaiserslautern, Bochum, Braunschweig und nicht zuletzt Köln reihen wir uns damit in einer Liste altehrwürdiger Klubs ein, die nicht mehr erstligareif sind. Aus welchen Gründen auch immer.

Dem Zustrom tat es aber keinen Abbruch und mit knapp 47.000 Fans im Rund war beim Showdown gegen die Freunde aus Bielefeld mehr los als letztes Jahr noch gegen Hoffe, VW-Stadt oder Freiburg. 

HSV vs. Mainz

Samstag, 03.03.2018, 12:00 Uhr in Elsdorf. Ich schmeiße unseren HSV-Bully, der bei deutlichen Minus-Graden stark unterkühlt vor dem Haus steht, an. Ohne Probleme startet unser Kult-Mobile und meine Gedanken drehen sich direkt um den HSV.

Wenn mal unsere Jungs, trotz der schlechten Rahmenbedingungen, so gut funktionieren würden, wie unser Bully bei Minus 10 Grad…, ja dann wären wir sicherlich nicht mit Abstand auf dem vorletzten Platz der Tabelle und würden uns auch nicht, wie fast jedes Jahr, gedanklich damit auseinander setzen, was ein Abstieg in die 2te Liga final wirklich bedeuten würde.
Aber man hält sich ja noch immer an den letzten Strohhalm fest, den man irgendwie sich selbst einredet. Mein Strohhalm war die Tatsache, dass ich leider nur Anfang der Saison mit ins Stadion fahren konnte und somit, 2 Siege und ein Unentschieden beiwohnen durfte. Also gab es, zumindest bei mir Hoffnung, dass es gegen den direkten Abstiegskandidat einen wichtigen Sieg geben könnte.

Von den Bullys waren bis auf Cord, Steven und Haddy alle an Bord.

Immer wieder Sonntags… 2018 Edition

Am 04.02.2018 sollte ich meinen dritten Einsatz als Fahrer in der Saison 2018 / 19 bekommen. Zu um 18:00 Uhr war die Begegnung gegen Hannover 96 im Heimischen Volkspark angesetzt. Von unserem Bully-Team waren an diesem Tag. Tille, Coco und Elli mit an Bord. Komplettiert wurde unsere Reisegesellschaft von Christian Müller, TM und Christian Paulsen und seiner Tochter Charlotte. Aufgebrochen sind wir in Elsdorf gegen 15:30 Uhr haben unsere Gäste aus Zeven eingesammelt und im Anschluss noch alle Mitfahrer die ab Elsdorf nicht von Anfang an dabei waren.

Die Instrumentenanzeige des Bully’s spielte an diesem Tag ein wenig verrückt und so kam es das ich laut Bully um 20:00 Uhr mit über 200 Sachen und einem Drehzahlmesser im dunkelroten Bereich auf der Autobahn gen Hamburg eilen durfte. Zur Fahrt gilt es nur zu berichten, dass alle Mitfahrer sich auf dem Hinweg mit ein wenig Alkohol auf das Spiel einstimmten. Wirklich alle Mitfahrer?! Nein, da war ja noch Tille mein wackerer Beifahrer an diesem Tag. Der hatte noch so gewaltigen einen vom Vortag in seiner Rüstung sitzen, dass er sich auf ein eher „niedertouriges“ Getränk beschränkte (Namen werden nicht genannt, ich will ja keine Schleichwerbung machen). Ohne weitere berichtenswerte Vorfälle sind wir dann bei Dito am Moin Moin eingetroffen. Hier haben wir ein paar Holsten -Edel gezischt und dann ging es auf ins Stadion.

Im Osten geht die Sonne auf....

Heute ist Samstag der 27. Januar 2018 und es ist 07.10 Uhr. Früh geht's los Richtung Leipzig. Genau vor einem Jahr holten wir damals das fast schon legendäre 3:0. Heute brechen wir mit unserem Bully wieder auf. Eine kurze Nacht liegt hinter mir, denn Husten und Erkältung haben nicht nur Coco ergriffen sondern auch den kleinen Johann. Aber es ist hilft ja nichts. Wir fahren trotzdem. Für Coco ist unser Supporter Heinrich eingesprungen. Solch eine Chance wollte er sich dem eigenen Bekunden nach nicht entgehen lassen, denn wenn wir losfahren, gibt's seiner Meinung nach immer etwas zu erleben. Aus dem fernen Hedendorf/Neukloster ließ er sich also zu uns ins heimatliche Elsdorf bringen. Ich hatte zunächst Tille und den ebenfalls stark erkälteten Hubi eingesammelt, bevor Cord mit Heinrich zustieg. Für die Verpflegung und die lieben Worte möchte ich mich an dieser Stelle nochmals bei Christiane und dem Team von der Bäckerei Schwarz bedanken. Ohne Mampf kein Kampf sag ich nur.

Happy New Year ...und täglich grüßt das Murmeltier

Das neue Jahr 2018 beginnt wie das alte aufgehört hat - der HSV ist in den untersten Tabellenregionen zuhause. Das Spiel gegen Augsburg zeigte es erneut: Es stimmt vorne und hinten nicht. Dazu punktet die Konkurrenz (insbesondere Köln), sodass unser HSV mehr denn je in Abstiegsgefahr ist.

Das Spiel am Samstag 20. Januar 2018 gegen die Karnevalisten aus Köln wollten oder konnten dennoch nicht alle von unserem Bully live im Stadion verfolgen. 4/8 Karten waren frei bzw. zu vergeben. Mit dabei waren Cord, Coco, Tille und meine Wenigkeit als Fahrer. Auf der Gästeliste standen Bennet Schnabel und Marc Holsten sowie Anja Krohnmit Freundin Steffi aus Hamburg. Auf Grund der Erkrankung von Anja sprang "Hansa-Tom" kurzfristig ein. Großaspach hatte ja Schneefall ;-)

Schöne Bescherung 2017

Der HSV hatte am 12.12.2017 Frankfurt zu Gast. Das Heimspiel sollte am Dienstag um 20:30 Uhr unter Flutlicht statt finden. Von unseren 8 Elsdorfer Jungs sah sich nur Thomas  in der Lage mich zu begleiten, so dass wir jede Menge Gäste an diesem Tag dabei hatten. Als erstes habe ich daher meinen Cousin Heinrich zusammen mit seinem Kumpel Mirko in Buxtehude-Hedendorf abgeholt. In Elsdorf kamen dann noch weitere Gäste dazu. Jürgen und seine Tochter sowie Michel sollten unsere Truppe an diesem Tag vervollständigen. Zu ergänzen wären dann noch Anja und fynn die in Hamburg bei Dito noch zu uns stießen.

09.12.2017 HSV vs. Wolfsburg

Hallo Freunde des runden Leders, es ist wieder soweit unsere HSV bestreitet in der Vorweihnachtszeit das Heimspiel gegen den VFL Wolfsburg.

Wir alle, von den Elsdorfer Jungs, fahren wieder hin. Alle ???? Nein leider nicht alle, ich, derjenige, der den Volkspark in dieser laufenden Saison nur einmal gesehen hat, fährt alleine nach Hamburg. Jedoch nicht ganz alleine Dirk Dahle mit seinen beiden Söhnen Finn und Nils sind mit von der Partie.

Um 12.00 Uhr ging es los, schnell eingesammelt und ab auf die Bahn Richtung Volkspark.
Die großen Augen der 3 Mitfahrer sind schon groß geworden. „Sowas haben wir noch nicht gesehen !“ sagten die drei.

An unseren neuen Parkplatz angekommen, sollte Dirk auch in den Genuß von Holsten edel kommen. Nach der Frage „schmeckt doch toll oder ???“ kam nur: „geht so“ egal was rein muss, muss rein.

Schnell mit seiner Familie ein Foto vor dem Fuß unsere Legende Uwe Seeler und ab in Block.
Naja zum Spielverlauf, was soll man sagen, das Spiel lief vor sich hin, außer das Gomez immer hingefallen ist und die Haare lagen nicht, das fiel sofort auf !!!!

Die Prophezeiung & Kehrtwende zum Guten?

Mal wieder ein Sonntag-Nachmittag-Spiel und wieder einmal zum Totensonntag oder besser gesagt Ewigkeitssonntag. Und die Aussichten waren zum Ende des 13. Spieltages des Bundesliga mehr als düster. Augsburg gewinnt gegen dezimierte Wölfe, Freiburg schlägt Mainz und unser HSV drohte zum ersten Mal in dieser Saison ein direkter Abstiegsplatz. Bereits vor Wochen hatte ich mich damit beschäftigt, wie wir ganz persönlich das verhindern könne und was bei uns und dem Bully womöglich Schuld daran haben könnte, dass der Erfolg einfach nicht wieder zurückkommen will.

Vor 12 Jahren und 2 alten VW-Bussen zurück befanden wir uns noch auf dem Weg nach Monaco. 2005 war es – fast zur selben Zeit und jetzt ist statt Herbst am Mittelmeer, norddeutsche Wintertristesse mit Abstiegssorgen angesagt. Es muss also was geben, was wir damals anders gemacht haben. Mir fiel nur eine Sache ein, die damals ganz anders war – es verzierte NICHTS GRÜNES unseren Bus bzw. hing an unserer Anhängerkupplung... Gesagt getan – also ab mit dem Schal und her mit dem Erfolg. Was gegen Bayern noch nicht ganz klappte (der grüne Stoff-Fetzen war statt an der Anhängerkupplung im Kofferraum), brachte uns bereits gegen Stuttgart 3 Punkte und ich war optimistisch, dass das gegen Hoffe wieder klappt. Um zu sehen, ob meine Vorhersage auch eintritt, meldete ich schon vor geraumer Zeit meine Ansprüche auf den Fahrersitz an. Ganz nebenbei erhoffte ich mir natürlich auch eine schöne gemächliche Alte-Herren-Tour... Und so kam es denn auch. Mit von der Partie waren dieses Mal von der Stammcrew noch Cord, Coco, Hardy sowie als Gäste Sascha de Groot, Hartwig Lühmann und Anja Krohn (direkt Zustieg in Hamburg). Markus musste leider kurzfristig aus familiären Gründen passen, sodass dieser Platz leer blieb.

Mit voller Kraft gegen die dicke Hummel aus Dortmund

Am 20.09. war es für uns Zeit an der Englischen Woche teilzunehmen. Zu Gast war der BVB, der mit einem Sieg die Tabelle wieder anführen würde und dieses ging es ihm zu versauen. Aber erstmal zurück zur Abfahrt. Abfahrt war 17 Uhr und der Bus hielt als erstes bei unserem Supporter DIDI im Anschluss ging es zu Papa Steven, Ortsbrandmeister Cord danach ging es in die Griesenhörn wo Schweißer Wilfried, sein Sohn Nils und Schwiegersohn in späh Nico einstiegen.

Nun waren alle an Bord, denn die 8te Person Lehrling Fynn wohnt neuerdings in Hamburg und stieß bei Dito`s Fußballperle dazu. Also ging es nun voll motiviert Richtung Hamburg zu unserem neuen Parkplatz. Eben ne Whatsapp hingeschickt und Dito stellte wie von Zauberhand die Hütchen auf. Auf der Autobahn war bis zum Tunnel nichts los, so dass wir ohne Kontrolle um 18 Uhr am Stadion vorbei fahren konnten. Am Parkplatz angekommen wurden wir herzlich begrüßt. Es ist schon Hammer das wir uns seit fast 10 Jahren bei Dito und seiner Fußballperle aufhalten und wir uns super gut verstehen.

Nach dem wir an Wurst und Bierbude gestärkt wurden ging es los Richtung Stadion. Im Block war noch soviel Platz das wir alle auf dem Haufen stehen konnten.

Ich betanke mich, oder wie ein Freitag auch enden kann

Mit dem Slogan ich betanke mich! Konnte ich bislang nicht wirklich etwas anfangen, doch dies sollte sich am 08. September 2017 endlich ändern... 

Unser HSV hatte in der noch jungen Saison das zweite Freitagsspiel vor sich. Um kurz nach 16:00 Uhr begann ich meine Begleiter des Spieltages einzusammeln. Als da wären Tille (Gung), Janni, Patrick, Christoph Brunkhorst, Sebastian Klützke, Björn Brockmann und Malte Görling, der allerdings erst in Harburg unsere Aufstellung vervollständigte. Ohne besondere Vorkommnisse sind wir sehr zügig in Hamburg eingetroffen und parkten zum ersten Mal in der neuen Saison bei Dito's Fußballperle in Eidelstedt.

2 - 1 gegen Hoffenheim oder Levke's erster Heimsieg

Am 08.04.2017 brach ich mit dem Bully um 11:30 Uhr in Elsdorf auf. Sammelte zuerst Laura und Jens Stermscheck in Zeven ein, dann Sven in Hofkoh, zurück in Elsdorf schließlich Nicole und das beste zum Schluss, bei der Kirche meine liebe Frau Silke und meine Tochter Levke. Levke hatte zuvor am TurboBibelSamstag der Kirchengemeinde teilgenommen.

­Wie Ihr gemerkt haben dürftet waren vom Bully-Team wieder leider wie sehr oft in dieser Saison nur wenige Mitglieder an Bord unseres Busses. Dafür war es Levke's erste Tour und bei der durfte Sie dann auch gleich vorne neben mir sitzen. Ich wurde von Ihr dafür belohnt indem sie lautstark alle Songs mitsang, die sich in unserer HSV - Playlist dieses Tages befanden. Insbesondere was Lieder von Abschlach! anbelangt zeigte sie sich bereits überraschend Text-fest.

3 Punkte & Platz 14 - KEIN Aprilscherz!

Es ist Samstag der 01. April 2017 und kein Scherz - ich fahre den Bully. Eigentlich dachte ich ja, dass ich mich seit dem Sieg gegen Tante Hertha aus Berlin ganz entspannt zurücklehnen und die restlichen Spiele aus der Sicht eines Mitfahrers betrachten könnte aber weit gefehlt. Auf Grund zahlreicher Absagen auf der Bullyversammlung bestand unsere Crew nur noch aus Gung (Tille) Cord und mir. Der Rest musste absagen und da alle ihre zwei Fahrten auf den Zettel hatten, musste gelost werden oder sich jemand freiwillig melden. Letzteres tat ich, denn damit wäre und ist hoffentlich klar, dass in den Entscheidungsspielen gegen Mainz und Darmstadt dann einem anderen die Fahrerrolle zufällt....

So mussten also 5 Karten an Gastfahrer vergeben werden und ich bin absolut begeistert wie stark der RUN auf unsere Bully-Karten immer noch ist - nach all den ganzen Jahren. Wahnsinn! Dieses Mal konnten Kai Beckmann und Jan Nickau aus Rüspel sowie Bennet Schnabel, Marc Holsten und Stefan Witten als Senior Gastfahrer begrüßt werden. Der Altersschnitt dürfte damit bei unter 30 Jahren gelegen haben. Wat für eine junge Truppe! Aber die Jungs hatten Spaß und wir auch!

Hamburger SV vs. Borussia Mönchengladbach am 12.03.2017

So Freunde des runden Leders, unser HSV hat ein Sonntagsspiel zuhause gegen BMG, bzw. Borussia Mönchengladbach. Anstoss ist um 17.30 Uhr im Volksparkstadion. 
Ich bin der Fahrer an diesem Sonntag und habe die Fahrt um 12.30 Uhr Richtung Elsdorf begonnen um Jens abzuholen. Ein wenig Bullygeschichte hat begonnen, denn es ist keiner jünger als 39 Jahre an diesem Tag, quasi “Altennachmittag”.

Gott seid dank bin ich etwas früher losgefahren als angedacht, Jens musste noch ein paar Dinge zuhause klären, bzgl. Seinen PkW zur Werkstatt bringen, als das erledigt war ging es auch los den ersten Gast abholen und zwar aus Pornowinkel, ohh sorry ich meine Parnewinkel, der Gaststar war Volker Klintworth, zudem ist der direkte Weg ja auch nicht möglich gewesen, aufgrund einer Baustelle.

Tante Hertha mit ihrem dicken Bären zu Besuch bei uns im Volkspark

Es ist Sonntag der 05. März 2017 und damit Match-Day unseres HSV gegen Berlin. Der Elsdorfer Feuerwehr-/Schützenball hängt mir noch ein wenig nach und die Entscheidung - heute zu fahren - erscheint auf den ersten Blick anstrengender als gedacht.

Die Bully-Crew ist ebenfalls mal wieder arg dezimiert. Absagen zur heutigen Fahrt kamen unter der Woche von Gung, Coco, Anstipp, Hardy und Carsten. Dem einen oder anderen wird es verständlicherweise vielleicht auch alles ein wenig viel; diese ganze Doppelbelastung mit DFB-Pokal und Bundesliga. Naja so können neben Cord, Hubi und meiner Wenigkeit immerhin die Supporter TM und Didi sowie die Gäste mit Laura & Jens Stermschek und Anja Faber eine Karte ergattern.

Rumpftruppe on Tour

Es ist Samstag der 18.02.17, um 14:00 Uhr begann ich meine Mitfahrer um Patrick Reinke (ein Arbeitskollege von mir), Marc Holsten, Kai Beckmann, Thomas Meyer, Hansi Dreier, Michel Frank und Fabian Schmidt einzusammeln.

Nachdem wir in Sittensen noch fix an der Tanke Eiswürfel besorgt hatten ging es ohne Probleme bis zum Volkspark. Am Parkplatz wurde die Musik laut aufgedreht und alle waren sich einig: heute sind 3 Punkte gegen Freiburg drin.

Fahrtbericht Leipzig Part II. / Sonntagmorgen oder der Tag danach...

Pünktlich um 0900 Uhr waren alle knitter- und faltenfrei beim Frühstück und…..naja so war der Wunsch.

Nachdem ich gegen“ gerade wird es hell“ von Tille seinen verzweifelten Versuchen das Licht zu löschen geweckt wurde, stellte ich fest….ich kann mich noch mal fix wenden.

Somit konnte gegen 0900 Uhr der Wecker seines Amtes walten. In Sauseschritt unter die Fluten gestürzt, mit dem elektrischen Borstentier die Hopfenpflanzen aus dem Rachen geschruppt, ein wenig Antifaltenwasser ins Gesicht und schon war ich wie neu geboren. Der Spiegel sprach es aus….so sehen Sieger aus….

Das Bullenreiten wurde Tatsächlich mit Drei Buden für uns entschieden.

Nachdem ich nun den Gung (wer wissen will wie er zu seinem Namen gekommen ist kann das googlen oder fragt ihn am besten selbst)  geweckt hatte erkundete ich erst einmal das zubereitet morgendliche Mahl. Eine Frühstückshalle voll zufriedener HSVer. So hat man sich einen Start in den Sonntag gewünscht. 1030 Uhr wurde zum Zeitpunkt der Abreise vereinbart.

Fahrtbericht Leipzig Part I.

Elsdorf, den 11.02.2017 – 8:00 Uhr… Cord, Jens und ich stehen vor dem Haus von Jens und trinken unser erstes Bierchen. Eine schöne Atmosphäre. Der HSV gewinnt mal wieder (gegen Leverkusen und gegen Köln im DFB Pokal) und wir vom HSV-Bully fahren mit voller Mann-Stärke übers Wochenende nach Leipzig. Das wir mal alle 8 Bullys an Bord hatten war gefühlt schon Jahre her!!! Ich wurde für die Hinfahrt als Fahrer auserkoren, weil ich bereits gegen Leverkusen und Köln anscheinend als Fahrer Glück gebracht hatte.

Nach kurzer Begrüßung ging es dann los…Steven Huber musste noch kurz von zu Hause (mit Kiste Bier) abgeholt werden, bevor es dann auf die Autobahn Richtung Süd/Osten ging. Bereits nach 5 Minuten Fahrt kam schon das erste Highlight der Fahrt…Steven verkündete, dass sich für die zweite Jahreshälfte Nachwuchs im Hause Huber angekündigt hatte. Was für eine schöne Info.

Kölner am Boden....

Am 7.2.2017 ab 16 Uhr hielten sich Sven, Steven, Paul, Daniela, Sabine und Dirk bereit um mit mir einen weiteren Schritt Richtung Berlin zumachen. Um 15:55 Uhr stieg Sven in den Bus und um 17 Uhr stiegen alle bei unserem Lieblings-Gärtner in Hamburg aus.

Dann noch eben ein Bier auf ein schönes Spiel und pünktlich eine Stunde vor Spielbeginn machten wir uns Richtung Stadion auf. Am Stadion angekommen kamen auch schon die Kölner, die von unserem hiesigen Reiterverein begleitet wurden. Nach dem wir im Block waren ging es auch schon los. Die Mannschaften machten sich warm und man konnte schon grob erahnen das Herr Gisdol die Mannschaft ein wenig umgestellt hatte. Nach dem wir mit Lotto „Hamburg meine Perle“ gesungen haben ging es los... Anpfiff...

HSV : Leverkusen vom 03.02.2017

Freitag Abend 22:18 im Volksparkstadion…alle HSV Fans liegen sich in den Armen, die Haare und Klamotten riechen extrem nach Bier und alle wissen….MAN WAR DAS WICHTIG!!!

Was war passiert? Durch die zwei Niederlagen im Januar gegen Wolfsburg und die desaströse Vorstellung in Ingolstadt hatte sich unser HSV mal wieder im Tabellenkeller wieder gefunden.

Um den Abstand zu der verbotenen Stadt und den anderen „Kriesen-Clubs“ nicht größer werden zu lassen, war es zwingend notwendig im heimischen Volkspark Punkte gegen den Champions Leaque Teilnehmer Leverkusen einzufahren.

Unser Hass-Freund Hakan hatte sich einen Tag vorm Spiel mehr oder weniger selbst aus der Saison genommen (Sperre für 4 Monate wegen Vertragsbruch). Auch Chicharito war verletzt, was aber nicht dafür sprach, dass dies einen entscheidenden Vorteil für den HSV bedeutet hätte….nein, dafür ist der HSV derzeit viel zu anfällig/unbeständig in seinen Leistungen.

In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr verfahren…viele Fehlpässe, viel klein-klein, aber halt auch keine große Chance für den Pillen-Club.

| 1-25 / 125 | nächste