Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5

Hier bei den Fahrtberichten findet ihr mehr oder weniger ausführlich gestaltete Berichte zu den Touren die wir mit unserem scharz-weiß-blauen Bully in all den Jahren unternommen haben.

Da sich über die Jahre inzwischen sehr viele Berichte angesammelt haben, sind sie für den besseren Überblick chronologisch geordnet.

 

Fahrtberichte

HSV : Leverkusen vom 03.02.2017

Freitag Abend 22:18 im Volksparkstadion…alle HSV Fans liegen sich in den Armen, die Haare und Klamotten riechen extrem nach Bier und alle wissen….MAN WAR DAS WICHTIG!!!

Was war passiert? Durch die zwei Niederlagen im Januar gegen Wolfsburg und die desaströse Vorstellung in Ingolstadt hatte sich unser HSV mal wieder im Tabellenkeller wieder gefunden.

Um den Abstand zu der verbotenen Stadt und den anderen „Kriesen-Clubs“ nicht größer werden zu lassen, war es zwingend notwendig im heimischen Volkspark Punkte gegen den Champions Leaque Teilnehmer Leverkusen einzufahren.

Unser Hass-Freund Hakan hatte sich einen Tag vorm Spiel mehr oder weniger selbst aus der Saison genommen (Sperre für 4 Monate wegen Vertragsbruch). Auch Chicharito war verletzt, was aber nicht dafür sprach, dass dies einen entscheidenden Vorteil für den HSV bedeutet hätte….nein, dafür ist der HSV derzeit viel zu anfällig/unbeständig in seinen Leistungen.

In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr verfahren…viele Fehlpässe, viel klein-klein, aber halt auch keine große Chance für den Pillen-Club.

Hamburg SV vs. SpVgg. Delmenhorst am 26.11.2016

Hallo liebe Fußballfreunde, es ist wieder soweit Samstag, 26.11.2016 zum traditionellen Spielbeginn um 15.30 Uhr, steigt das Derby gegen den SV Werder Bremen und dazu absoluter Abstiegsk(r)ampf.

Die Tour begann um 11.30 Uhr ab Wehldorf, quasi bin ich als Fahrer losgefahren, um zuerst Sven Tille und Markus Anstipp bei Schigga in Hatzte abzuholen. Die beiden durften dort ein paar extravagante Biersorten probieren, muss wohl ein Genuss gewesen sein, ein Bier mit einen aromatischen Abgang von Schinken zu trinken, voll suuuuuper, Gott sei Dank hat keiner von Beiden einen Brechreiz davon bekommen.

Danach ging es ab nach Elsdorf den Rest einsammeln und zwar Cord, Jens und Didi unseren Edelfan, Steven und die anderen beiden Gastfahrer stießen in Hamburg auf uns zu.

Mit guter Laune ging es ab auf die BAB 1 Richtung Volkspark, lief alles gut lt. Uhrzeit wären wir ja schon um 12.30 Uhr auf unseren Parkplatz eingetroffen, aber nööö Stau vom Zubringer 261 auf die A7, echt doof so waren wir „erst“ um 13.00 Uhr da.

Grusel-Kick am Samstag Nachmittag

Wir schreiben den 05.11.2016 der HSV hat den BvB zu Gast, uns Uwe will mit uns im Stadion seinen Geburtstag feiern und irgendwie hat die Mannschaft immer noch nicht mitbekommen, das die Saison 2016/17 bereits seit 9 Spieltagen läuft...

Doch erst einmal zu Situation in und um unseren Bus. Im Vorfeld dieses denkwürdigen Spieltages hagelte es Absagen ohne Ende. So ziemlich alle hatten was besseres vor als mit mit als Fahrer nach Hamburg zu fahren und den Nachmittag im Volksparkstadion zu verbringen. Von der Stammbesatzung waren lediglich Steven und ich an Bord. Als Mitfahrer konnte ich lediglich Janik Gerken und Fabian Schmidt aus Elsdorf gewinnen. Unser Kader war somit äußerst dünn besetzt, wenn man so will.

Nicht nur Fussball & Dosenbier

Ich möchte an dieser Stelle mit etwas anderem beginnen als sonst:

In der Nacht von Samstag 15. auf Sonntag 16. Oktober verstarb bei einem tragischen Unfall Bernd Gerken. Er ist nicht nur mein Kollege aus Soltau gewesen sondern ein Freund und Leidensgenosse unseres HSV. Einen großen Teil seiner Freizeit widmete er dem HSV und damit unserem Verein. Als Teil des Fanklubs "Der Nord hebt ab / DNHA" organisierte er Ausflüge mit Kids und wendete viel Zeit und Energie für die schwarz-weiß-blauen Farben auf. Mit dem Heimspiel gegen Frankfurt bleibt sein Platz in der Kurve nun leer. Keine Busfahrten ins Stadion, keine Bootstour von Hohnstorf und keine Urlaubsreise zum Saisonvorbereitungs-Trainingslager - alles vorbei und Geschichte...

Ich möchte hier mal zum Ausdruck bringen, wie schade ich es finde, dass solche Menschen bei unserem HSV unerwähnt bleiben und damit sang- und klanglos von uns gehen, ohne dass jemals groß Notiz von Ihnen genommen wäre. Dabei sind es in meinen Augen doch gerade diese Menschen, die unseren Verein über Wasser halten. Denn sie bringen Kinderaugen zum Leuchten, lassen uns und andere gemeinsam einzigartige Momente erleben und führen den "großen" HSV hinaus auf's Land, in die verschiedensten Regionen und entferntesten Teile der Republik - manchmal sogar darüber hinaus in die große weite Welt.

Nicht die Spieler, Trainer, Funktionäre - nein die Basis sorgt dafür, dass der HSV lebt und seine Identität behält. Ich verneige mich deshalb in stillem Gedenken vor Bernd und wünsche ihm, dass er einen guten Platz da oben hat, um mit Hermann Rieger zusammen seinem HSV und seinen Jungs im Volkspark die Daumen drücken zu können. Mein Mitgefühl gilt seinem Sohn, seiner Frau, der Familie, den Freunden und dem Fan-Klub "DNHA".

Das Abschiedsspiel

Tja nun möchte ich noch fix einen kurzen Bericht zum letzten Heimspiel abliefern. Für unsere Mannschaft lief es ja bis jetzt nicht so doll. Und die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern. Der Bruno wird wohl in den Urlaub beordert werden. Überraschen wird es wohl nicht.

Auf die Reise machten sich Coco, Tille und ich von der Stammbesatzung. Der Rest hatte Termin oder wollte sich eine zweistellige Niederlage der unseren nicht antun. Als Gäste waren Malte, Christof und Steffi mit ihrem Erziehungsberechtigten plus Verstärkung unterwegs. Die Abholung lief problemlos und es ging ab auf die Bahn. Bahn ist wohl die perfekte Beschreibung.  In einem 3 Stunden Ritt ging es Richtung Volkspark. Das war schon abenteuerlich. Ein Dank an die Hamburger Verkehrsplaner. Das diese Fahrten nicht ohne Füllung der Blasen stattfinden dürfte jedem klar sein. Also blieb nix anderes über als die Leerung dieser durch gewagte Stunts zu bewerkstelligen.

15:05 Uhr wurde der Bully ordnungsgemäß vorm Blumenladen geparkt und die Karten verteilt. Ohne über Los zu gehen würde der Weg ins Stadion angetreten.

Redbull verleiht Flügel Emirates leider nicht

17.09.2016, neue Saison das erste Mal wieder dabei und dann gleich als Fahrer. Eine illustre Gesellschaft konnte ich an diesem Tag im Bully als Mitfahrer begrüßen. Das sind im Einzelnen: Elli unser Mann aus der Politik, der seit dem 11.09. nicht nur im Gemeinderat und dem Samtgemeinderat sitzt, sondern nun auch im Rotenburger Kreistag unsere Interessen vertritt. Steven der BFler aus dem schönen Hamburg. Daniel, Rolf und Fabio Gerken und das Letzte zum Schluß Elli’s - Brämer Kollegen Malte und Sören.

Es mag unglaublich klingen, aber dass waren alles Staatsdiener! Beamten Quote 100% das hat es so im Bully auch noch nicht gegeben.

Wer jetzt glaubt ich hätte eine einfache Fahrt gehabt der irrt, doch dazu später mehr. Los ging es um 12:30 Uhr in Elsdorf. Da ich alle Gäste in Elsdorf einsammeln konnte ging es gleich ab auf die BAB A1. Steven zeigt dann sein gutes Näschen, als er um einen Boxenstop an der BAB A1 Raststätte Ostetal Süd bat. Er ging Fluppen holen und Fabio bemerkte, das unser Gefährt verbrannt roch. Bei Öffnen der Motorhaube stieg dann auch tatsächlich Rauch auf!

Erstes Spiel in der neuen Saision, leider nur ein 1-1

­Wir schreiben den 27.08.2016. Endlich wieder Bundesliga, endlich wieder HSV, endlich wieder Volkspark!!!! Heute ging es gegen Ingolstadt.

Um kurz vor 12:00 Uhr begann unsere erste Bully-Fahrt der Saison 16/17. als ich Thomas abholte, ahnte noch keiner von uns, was es schon in Elsdorf für ein hin- und her werden würde. Also eben fix den Thomas eingeladen, ab zu Habermanns, wo Ela heute mitkam. Anschließend zu Christian Heidrich wo zeitgleich Nina Behrens einstig. Gar weit von Heidi weg viel Ela auf, das sie die Supporteskarte vom HSV anstatt die Dauerkarte mitgenommen hatte. Also: einmal umdrehen und Karte tauschen. Weiter geht's (Nagut zumindest ein Stück weit). An der Kreuzung bei Meyer in Elsdorf bemerkte Ela das sie ihre Jacke nicht finden kann...

Naja was soll's den weg kannte ich nun ja schon. Wieder zu Habermanns ihre Jacke holen.

Jetzt konnten wir unseren weiteren weg fortführen, der uns zu Steffi Simons führte. Anschließend wurde Hubi eingesammelt. Von dort aus ging es Richtung Sittensen, wo wir unseren letzen Gast Nadja Knobel begrüßen durften. Endlich ging es auf die Bahn Richtung Hamburg. Die Mädels tranken fleißig ihren Hugo und ihren Sekt, die Jungs tranken ihre Gerstensaftschorle und für Michaels Fahrer blieb am heutigen Tage nur Wasser mit Fruchtgeschmack übrig. Die Stimmung im Bully war prächtig. Bei unserem Parkplatz packten wir bei aller besten Wetter die Tische und Bänke aus und setzten uns in die brüllend heiße Sonne.

Die Elbe führt mehr Wasser als die Weser

Wir haben nun den 06.05.2016. Himmelfahrt ist überlebt und wir freuen uns auf unser letztes Heimspiel dieser Saison. Morgen um 05.00Uhr startet der Bully wieder Richtung Elbe und wir werden uns mit dem Boot zum letzten Heimspiel begeben.

Aber nun zum wichtigsten. Es steht noch der Fahrtbericht zum Sieg gegen die verbotene Stadt aus.

Ich durfte nach langem Hin und Her als Pilot fungieren und fand die Fahrt auch sehr gelungen. Aber immer schön der Reihe nach. Als Insassen des Bully konnten Tille, Elli Cord, sowie Daniel, Heinrich und Kumpel sein Mirko, sowie Markus begrüßt werden.

Elli war so nett und holte die Promis aus Hedendorf schon vor Fahrtbeginn ab und somit konnte die Tour pünktlich 17.00Uhr bei besten Wetter starten. Gute Stimmung war vorprogrammiert. Bei Übernahme des Schlüssels rollten schon die ersten leeren Flaschen hochprozentigem Wohlgenuss durch das Interior. Fix Cord und Tille eingesammelt und am E-Hof ran gebremst und ab nach Zeven und dann stand die Bullyaufstellung auch schon. Und Zack auf die Bahn. Ich konnte der befürchteten Inkontinenz der Mitstreiter auf der Nebenstrecke zur A7 entgegenwirken und an einer Bushaltestelle zum gemeinsamen Füllen der Gewässer Hamburgs einladen. Hosentechnisch Trocken erreichten wir die Stadionstraße und parkten bei unserem geliebten Blumenladen.

Danke Papa, das ich Hamburger geworden bin.

m 09.04.2016 sollte es eimal mehr zum Heimspiel nach Hamburg gehen. Nachdem es im Vorfeld Absagen wie nichts gutes "gehagelt" hatte entschloß ich mich erneut die Position des Fahrers zu übernehmen. Als einziges MItglied der "Stammbesatzung war Thomas dabei. Somit gab es an diesem Tag jede Menge Gäste in unserem Bus. Das wären dann: "Steif", Rakete, Fynn, Malte und Gabi. Begonnen habe ich meine Fahrt pünktlich am 12:00 Uhr sammelte zuerst alle Elsdorfer ein bevor es dann über Zeven nach Bockel ging. Nachdem dort eindlich unser letzter Gast zugestiegen war ging es auf die BAB A1 und ohne die kleinste Verzögerung nach Hamburg in den Volkspark.

Die Sonne lachte uns an (später leider aus, aber ich will dem Spielverlauf nicht zu sehr vorgreifen...) und so konnten wir endlich mal wieder Tische und Bänke aufstellen. Die Zeit bis zum Anpfiff verging wie im Flug und so kam es wie es kommen mußte wir warn spät dran als wir endlich das Stadion betraten. Das führte dann zwangsläufig dazu das wir im Block ein wenig verteilt standen. So ist es auch zu erklären, dass ich nicht auf alle meine Gefähren das Ganze Spiel über aufpassen konnte, doch dazu später mehr.

Hannover 96 vs. Hamburger Sportverein

So liebe Freunde des runden Leders, es ist Samstag der 02.April 2016, die Elsdorfer Jungs machen sich mit 3 Personen auf den Weg nach Hannover zum Auswärtsspiel.
Sven Tille war schon ganz unruhig und übermittelte mir als Fahrer, dass ich den Motor anlassen sollte, damit ich rechtzeitig bei Ihm bin.

Mit ca. 15 Minuten Verspätung bin ich schließlich auch endlich bei seinem Zuhause in Hofkoh eingetroffen. Sven hatte auch voll Bock, packte den Kasten Bier ein und ab über Bäckerei Schwarz, Steven Huber abholen.
Steven hatte den Vortag beim Dimple Minds Konzert verbracht und war dementsprechend aus etwas angeschlagen, man wird ja auch nicht jünger :-).

Schnell in den Bus gesprungen und ab auf die Bahn Richtung Hannover. 
Wir waren schon recht zeitig los, so verlief die Hinfahrt auch ziemlich stressfrei, konnten sogar eine etwas ausgedehnte Pause machen, zum Pullern.

Enttäuschte Hoffungen gegen Hoffenheim

Der HSV sollte am 19.03.2016 Hoffenheim zu Gast haben und ich hatte nach einer Woche mit diversen Feuerwehr-Terminen (und jeder Memge Alkohol) richtig Lust zu fahren. Mit dabei waren an diesem Spieltag: Markus, Thomas, Steven, Sven, Jens, Carsten und als einziger Gast Coco's Bruder Andreas. Abfahrt in Elsdorf sollte um 12:15 Uhr sein. Ich musste niemanden mehr einsammeln, da sich alle meine Mitfahrer bereits vor Fahrtbeginn bei Jens auf ein Bier getroffen hatten...

Als alle eingestiegen waren ging es zuerst einmal zum Geldautomaten der Spaßkasse. Unsere Bank hat es erst kürzlich geschafft mit dem höchsten Dispozinssatz aller Spaßkassen den wenig ruhmreichen ersten Platz in einer Auswertung der FAZ zu erklimmen. Siehe auch: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/sparkassen-check/sparkassen-check-zum-thema-dispo-zinsen-14101161.html naja wer hat der kann sag ich nur...

Nachdem dann der Geldautomat genug gemolken worden war ging es auf die BAB A1. Ohne Stau kamen wir zügig durch und waren schon früh am Stadion. Während der Fahrt wurde von allen der Spieltag getippt. Als einiziger sagte Jens das Ergebnis der Begegung gegen die Hoffenheimer korrekt vorher. Alle anderen gingen bis zu diesem Zeitpunkt von einem sicheren Sieg unseres HSV aus.

Bullyabordnung beim Theater.. Watt hat der gesagt????

Am 11.03.2016 war es wieder soweit, unser Hartwig begab sich erneut auf die Bretter die die Welt bedeuten. Wir trafen uns paar Stunden vorher um in Oldendorf bei Jonny leckeres Schnipipo zu essen. Nach dem Essen ging es dann auch schon fast vor die Bühne. Wenn da nicht diese 1 Flasche Schweinewasser gewesen wäre, wäre ich auch gefahren. Aber dank meiner Theaterkollegen wurde kurze Hand beschlossen das Daniela fuhr und schwupp hatte ich Schnaps im Glas. Bei der Schnaps Runde waren Carsten, Elli, Steven, Icke, Thomas in der nüchternen Runde waren Daniela , Nicole und Cord. Dann hieß es um 19:30 Vorhang auf Bühne frei….

Das Theaterstück hieß „ Diamantenroulette“

Familienvater Fritz Sandner und sein Kumpel Udo kommen angeduselt von einer Zechtour, die mit einem Autounfall endete, nach Hause. Fritz hat zudem ein Tächtelmächtel hinter sich. Dass es sich dabei um die gefährliche Verbrecherin Elsa handelt, die gerade mit ihrem Partner Lars einen wertvollen Diamanten gestohlen und ihn durch eine groß angelegte Polizeikontrolle in Fritz Haus geschmuggelt hat, ahnt er nicht. Die Ehefrau Helga und die Tochter Inge Sandner sowie die Frau von Udo, der Polizist Olaf (Hartwig Meyer) und vor allem Oma Findeis müssen helfen, dass entstehende, höchst amüsante Chaos aufzulösen.

Gehöckert???

Was für ein Sonntag - dieser erste Sonntag im März 2016...

Der Bully war mal wieder "ausverkauft" aber von unserer Stamm-Crew fehlten dieses Mal Carsten, Hartwig, Coco und Tille. Somit waren 4 Gastfahrer (Thommy Koberg, Matthias Hohmann, Thorsten Blicharski und Punkte-Garant TM) dabei und vervollständigten die Tour um Cord, Markus, Steven und meiner einer. Insbesondere die Stammkräfte waren noch vom Samtag schwer gezeichnet. Cord als neuer Ortsbrandmeister der Elsdorfer Feuerwehr und quasi "Gastgeber" des Feuerwehrballs, Steven als zum Löschmeister (Hicks) Beförderter und Markus als Kohlgänger in Kirchtimke waren doch merklich ruhiger als sonst. Ich wusste, warum ich mir genau diese Tour ausgesucht habe (grins)...

Bereits um 14.00 Uhr begann ich mit dem Einsammeln der Mitfahrer. Auf Grund des Streckenverlaufs, Elsdorf, Gyhum, Zeven, Heeslingen stand zunächst eine sogenannte Samtgemeinde-Orts-Kontroll-Fahrt an bevor es dann Richtung Hamburg auf die Bahn ging. Während alle mehr oder weniger abmarschbereit waren, stand in Heeslingen nur das Bier vor der Tür. Blichi wurde nach längerer Wartezeit von Markus sodann freundlich mit der Frage: Hast Du noch gehöckert oder was? begrüßt. "Gehöckert"??? (vgl. http://www.mundmische.de/bedeutung/28457-hoeckern ; Anmerkung des Redakteurs).

Die Fahrt der Gastfahrer

Schon zwei Wochen nach dem Sieg gegen Gladbach und meiner ersten Fahrt stand auch schon die zweite Fahrt an gegen die Schanzer vom FC Ingolstadt.

Da sich außer mir der komplette Bully auf eine Kohltour befand, ging es mit sieben Gastfahrern nach Hamburg.In Elsdorf stiegen Malte Schnabel, Sina Schnabel und ihr"Freund":-) Kevin dazu. Danach ging es nach Zeven um meinen Bruder Andreas und Martina Blanken und ihre Kollegin Lena aufzulesen.Komplettiert wurde die Runde durch meinen Neffen Nils.Dieser wartete schon ganz aufgergt in Sittensen mit einem Gedeck(1Flasche Korn,2Flaschen Cola) in der Hand.
Obwohl sich niemand vorher kannte war die Stimmung von Beginn an gut und als erstes wurde unser Schnapsrevolver mit Korn, Rum und Weinbrand gefüllt.

Die Piste war frei und es ging recht schnell bis wir den Parkplatz in Hamburg erreichten.Da ging es für die Mädels erstmal darum, den passenden Platz für die zu verrichtende Notdurft zu finden,was die männlichen Mitfahrern zum Schmunzeln brachte.

Nachdem das geklärt war und ein paar Getränke weiter besuchte uns der gleiche Ordnungshüter vom Gladbachspiel und wies erneut darauf hin, dass die Zeit knapp werden könnte bevor die eingestellte Parkscheibe abgelaufen ist.Also warteten wir bis die Gärtnerei geschlossen hat um wieder dort zu parken.Da müssen wir uns in Zukunft was einfallen lassen.

Erste Fahrt: Erster Sieg

Meine erste offizelle Fahrt mit underem neuen Bully steht an und wie es sich für ein 15.30 Uhr-Spiel gehört rollt der Bully um 12.00Uhr vom Hof und beginnt mit dem Einsammeln der Mitfahrer. Mit an Bord die Bullys Cord, Elli, Steven, Tille und ich.Als Gastfahrer waren dabei unser Stammgastfahrer TM und seine Bekannte Sina sowie der Nachbar von Elli, der Johannes.

Der ein oder andere war noch angeschlagen vom Alkoholkonsum des Vortages und so war es eine ruhige und zügige Reise nach Hamburg. Nur Tille war wohl so aufgeregt, dass er neben der einzigen Dame im Bus sitzen durfte und verteilte sein Getränk auf der Hose von Sina (Eine plumpe Anmache!)

Am Parkplatz angekommen,reichte TM erstmal Hirschschinken und Steven versprühte ein Teil Parfum der Dame im Bully sowie ins Ohr von TM.

Der Geruch war so intensiv,das man meinen konnte,der Bully kommt aus dem Rotlichtmillieu.
Nach kurzer Zeit kamen dann die Ordnungshüter und wiesen darauf hin, dass die Parkzeit von 2 Stunden nicht reicht,wenn wir zum Fussball gehen und rieten uns,
woanders zu parken.Dann ein kurzer Blick zum Gärtner und uns war klar, dass wir wieder unseren Spezialparkplatz vor der Friedhofsgärtnerei einnehmen.

Auf zur Hasenjagd

Es ist Sonntag und die Bundesliga hat bis auf zwei Partien den Spieltag hinter sich gelassen.
Für unseren Dino steht der Karneval-Verein 1.FC Cologne alias die Scheiße vom Dom auf dem Speiseplan.
So mögen die Spiele beginnen.

Ich habe die Tour als Steuermann kurzfristig übernommen und habe die ehrenvolle Aufgabe sie durch das Programmheft zu führen.

Markus brachte mir den Bus direkt vorbei und nahm auf dem Copiloten Sitz Platz.
Als nächstes bei den Meyers ne Zwischenstopp eingelegt und Nicole, Yvonne und COCO eingeladen. 
Nun fix Steif eingeladen und die Frauenquote wurde heute auch mehr als erfüllt.
die letzten Gäste waren TM und der vierte Meyer im Bunde Andreas.

Leider nicht viel zu feiern HSV vs. FC Bayern

Unser HeiligeSportVerein durfte am 22.01.2016 um 20:30 Uhr mit dem Auftaktspiel gegen den FCB in die Rückrunde starten. Für mich sollte es die erste Fahrt der Saision werden...

Bis auf Carsten (wurde an diesem Tag von seinem Nachbarn Didi würdig vertreten) waren ALLE Bully Team Mitglieder dabei! Unglaublich was so ein paar Wochen Bundesliga - Entzug so alles ausmachen. Los ging es an diesem Tag um 16:00 Uhr. Steven und Sven hatten vorher noch einen neuen Tisch in unseren Bus eingebaut, der bei mir mit einem "Schnaps-Karussel" versehen wurde. Jens, Steven und Sven waren schon bei mir, so dass ich in Elsdorf noch Markus, Didi und Thomas einsammeln durfte. Zu guter letzt komplettierte Hartwig in Wehldorf unser Team.

Während unserer Fahrt nach Hamburg wurde wie immer reichlich gefachsimpelt. Der Durchgängige Tenor auf der Hinfahrt war ein Unentschieden wäre Spitze doch es reicht wenn der HSV diesmal nicht zu hoch verliert. Die Zeit verging wie im Flug. So erreichten wir rechtzeitig unsere "Parkbucht" in Stadion-Nähe und konnten bereits 5 Minuten später verzweifelte Autofahrer bei Ihrer Prakplatzsuche beobachten.

Eine ganze Weile verbrachten wir auf Grund der Kälte ausnahmsweise in unserem warmen Bus und begaben uns so ca. eine Stunde vor Anpfiff auf den Weg ins Stadion. Dort waren wir so früh, dass wir zwischen diversen Stehplätzen wählen konnten.

HSV vs. Mainz 05

05.12.2015, 11:45 Uhr in Elsdorf. Ich sitze in unserem neuen Bully und drehe den Schlüssel im Zündschloss um! Wat für ein Jefühl!!! Ein schnurren wie ein Kätzchen…herrlich dieser neue Bully.

Ich war schon 15 Minuten vor der üblichen Zeit unterwegs, weil ich unseren Maurer Coco noch von einer örtlichen Großbaustelle einsammeln und zum um ziehen nach Hause bringen wollte. So ein Maurer mit roter Mütze macht schon wirklich etwas her. RESPEKT Coco.

Ich fuhr anschließend zu Schigga nach Hatzte, wo Markus und Christian Paulsen mit Schigga zusammen im Heizungsraum Ihrem vorweihnachtlichen Hobby nachgingen…dem 0,5Liter-Bierdosen-Weihnachtskalender-Trinken!!! Die Frage, wer von wem den Adventskalender geschenkt bekommen hat, war eigentlich die ganze Zeit bis zur Abfahrt das einzige große Thema, in der wie ich finde sehr gemütlichen Ortszentrale von Hatzte. Die Runde wurde nach und nach immer größer…Das lang neben Coco auch an den restlichen Gastfahren: Charlotte, Tina & Claas Christian Paulsen, Chrischi Paulsen, aber der war ja eh schon da und Hartwig Lühmann.

HSV vs. BvB

 

 

Danke für den geilen Dreier!!!
Lass den Eisbären mal laufen!!
90min Fußball und Alkohol ist nix für Anfänger!!
Zurück im Schlafabteil des Bullys!!
Wenn das an der Zigarette liegt kaufen wir ne Stange für den Bus!!
Moorpackung für die Biene Maja!!
Haberman ist raus – Haberman ist raus.. Langweilig – mal wieder ein Heimsieg!!
Da geht der nicht ran… dann sabbel ich halt auf die Mailbox!!

Elsdorf der 20.11.15, Heimspiel gegen Dortmund. Nach gefühlten 1000 Whats-App Nachrichten hatten wir endlich eine Abfahrtszeit. Ich bot mich als Fahrer an und wurde auch angenommen. Die Abfahrtszeit galt für Cord dem EISBÄR im dicken Fell Behrens, Jens die ZIGARETTE Wettverlierer Behrens, Sven HSVSCHLUCK Tille, Hartwig das Navi Meyer, Anja Rakete Müller, Stefan Europapokal Tanzbär Witten und ein Gastfahrer der leider kurzfristig abgesagt hatte, gute Besserung von uns, wir fahren ja noch öfters zum HSV… Für diese genannten Personen war die Zeit 1700 fix und dann sollte es los gehen….Aber.. wäre da nicht das geile Gefühl HSV Fan zu sein und der kleine Durst vorweg. Wer an dem Tag dieses Gefühl hatte konnte sich auch schon um 1600 bei Elli eintreffen. Tille war der erste munkelt man im Ort, der diese Gefühle verspürte und schlug ca. 1552 dort auf, um schon mal zu schauen was so geht.. 1632 schlug auch der große Bruder bei Elli auf. Um 1638 war auch Hartwig in Wehldorf startklar. 1655 wurde es das erste Mal ernst und man vermisste den Bus und machte sich sorgen wo er denn bleibt oder ob er Kaputt sei…. 1659 schmiss ich unser Gefährt an und war pünktlich um 1700 bei Elli.

HSV vs. Hannover

Heute ging es gegen die Jungs vom kleinen HSV (Hannover 96). Um 12:45 Uhr begann meine Tour. Erster Anlaufpunkt war bei Markus, wo wir uns um 13:00 Uhr treffen wollten, um noch eine kurze Bullyversammlung abzuhalten. Nachdem die anderen Bully's: Elli, Cord, Steven und Carsten da waren und wir alles besprochen hatten, ging unsere Reise um ca. 14:30 Uhr Richtung Bockel zu John. Anschließend fuhren wir nach zu Fifty nach Heeslingen. Da unsere Reisegruppe nun komplett war, konnten wir das festgesetzte Ziel Volksprkstadion ansteuern. Es dauerte auch gar nicht lange, bis aus dem Kofferraum die ersten zarghaften fragen kamen, ob wir es mal einrichten könnten einen Parkplatz anzusteuern. Als wir dann in Hitfeld auf dem Parkplatz waren, war ich relativ schnell der einzige der der noch im Bully saß und mir ergab sich ein Bild von sieben in Reihe aufgestellten Zaunkönige. Nach der Erleichterung konnten wir dann unseren Flug richtig Hamburg fortsetzen. Als wir dann im Stau standen, zahlte sich mal wieder mein Co-Pilot Cord aus, der sich hier auskennt wie ein Navigationssystem!!! Als wir an einer T-Kreuzung an einer roten Ampel ganz vorne standen, fuhr ein Motorradcop an uns vorbei. Dieser grüßte recht freundlich (er meinte damit das unsere neue Beklebung geil aussieht)!!!

Aller guten Dinge sind 3

Dieses Mal begann für mich die Fahrt ausnahmsweise gefühlt schon einen Tag früher, nämlich am 16. Oktober 2015. Ich durfte unseren neuen Bus, den nun mehr dritten offiziellen Elsdorfer HSV Bully, von der Werkstatt unseres Vertrauens abholen.

Nachdem wir nach Ende der letzten Saison unseren alten Bus verkauft und den nun mehr dritten Bus erworben hatten, musste dieser die ersten vorbereitenden Veränderungen über sich ergehen lassen, damit wir zukünftig wieder mit ihm standesgemäß zu den Heimspielen unseres HSV reisen können.

Somit stand also der neue Bus in seinem frischen blauen Ausgehanzug ab Freitag Abend bei mir auf dem Hof und ich durfte als erstes unsere neuen Kennzeichen anbringen. Da der Bus von innen noch ziemlich kahl war, beschloß ich alle Zeitungsartikel des zurückliegenden "goldenen Bully-Jahrzehnts" auszudrucken um mit Ihnen das Innere des Busses zu verschönern. Dies dauerte recht lange, so dass ich erst am Samstag Morgen unterstützt von Elli die restlichen Vorbereitungen für unsere Jungfernfahrt abschließen konnte.

Am Samstag um kurz vor 12:00 Uhr war es dann endlich soweit. Ich konnte endlich der Motor des Busses für die aller erste Fahrt zu einem Fußballspiel unseres HSV starten. Mit dabei waren an diesem "historischen Tag" von unserer Stammbesatzung Sven, Jens, Thomas sowie meine Wenigkeit als Fahrer. Steven stieß erst in Hamburg zu uns und verpasste somit den ersten Teil der Jungfernfahrt. Als Gäste durfte ich neben Thorsten Blicharski meine Kolleginnen Gitta Albers und Maren Brunkhorst mit gen Hamburg nehmen.

Druckausgleich

Der Spätsommer mit warmen Temperaturen neigt sich dem Ende und das Grau des Herbstes hält allmählich Einzug. So auch in Hamburg und bei unserem HSV. Vorbei der Höhenflug und der Hauch von Unbesiegbarkeit im eigenen Stadion und willkommen zurück auf dem Boden der Realität. Das 0:1 aus Hamburger Sicht war absolut verdient aber bevor ich jetzt einen Bundesliga-Rückblick starte, gehe ich mal lieber auf die wesentlichen Dinge ein.

Unser „neuer“ Bully erstrahlt leider noch immer nicht in seinem neuen Outfit und so kommt es, dass wir erneut privat und quasi „getarnt“ im zivilen Fahrzeug anreisen. Mit 5 mehr oder weniger drahtigen HSV-Fans (Tille, Cord, Coco, Krille und meiner Wenigkeit) ging es bereits um 15.00 Uhr auf die Bahn nach'n Volkspark. Leider hat die Hamburger Verkehrsbehörde mal wieder einen St.Pauli-Fan an die Verkehrs- und Baustellen-Planung gelassen. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass pünktlich zum Heimspiel gegen die Schalker Knappen mal wieder der Elbtunnel auf nur noch 2 Fahrbahnen reduziert worden ist. Also ging es ab Rade auf Schleichwegen und von einer mehr oder weniger kompetenten Google-Reiseplanerin geleitet über Nebenstrecken Richtung Hamburg - vorbei an die roten Holland-Häuschen am Wegesrand, die den einen oder anderen zum Verweilen (Druckausgleich) einladen... ;-) 8-)
Nach der einen oder anderen Verzögerung schlagen wir gegen 16.30 Uhr am Parkplatz auf. Steven reist derweil per Fahrrad an und kurz nach uns erreichen auch Klaus, Malte und Marko die Location. Damit steht die Combo für den heutigen Spieltag...

HSV vs. Werder Wetten am 12.07.2015 bei Paulsen

ZEVEN. 12.Juli 2015 bis zum Bundesligastart dauert es noch ein paar Wochen und trotzdem kommt es im Zevener Hotel Paulsen zum ersten „Showdown“ zwischen den Fanlagern des HSV und des SV Werder Bremen. Insgesamt 80 Zevener die zu einem Großteil einem der beiden Fanlager angehören treffen sich kurz vor Mittag um die zurückliegende Saison Revue passieren zu lassen und sich auf die bevorstehende Saison einzustimmen.

Hintergrund dieses nun schon seit über 10 Jahren mit Beteiligung des HSV Bully Elsdorf vor Saisonbeginn sattfindenden Aufeinandertreffens ist die Begleichung aufgelaufener Wettschulden und der Abschluss neuer Wetten für die bevorstehende Saison. Begleitet von der einen oder anderen gegenseitigen verbalen Attacke, Beleidigung und liebevollen Frotzelei werden zuerst die Wetten der zurückliegenden Saison ausgewertet, ehe für alle Anwesenden die Möglichkeit besteht, neue Wetten auf die bevorstehende Saison abzuschließen.

Mindesteinsatz für eine Wette sind jeweils 50 Liter Fassbier (120,-€), die im Rahmen der Veranstaltung verzehrt werden. Alles was nicht verzehrt wird, wird in eine Geldspende umgewandelt, die ebenso wie die während der Veranstaltung gesammelten Spenden einem guten Zweck zugeführt werden.

Was brachte uns die Fahrt zum Freiburgspiel?

Ich beginne am 08.05.2015 um kurz nach Mittag.

Gestärkt ging es zum Bully und ich führte den Abfahrtscheck durch. Ein wenig durchgesaugt und Becher gespült, schon war der Fahrer inclusive Partymobil startklar.

17:00Uhr startet der Bully Richtung Hamburg. Elli und sein Granatenpils (dazu später mehr) eingesackt, den startbereiten Coco von der Straße gepflückt und ab zum E-Hof unseren ersten Gast Anja eingeladen.

Und nun Gas und ab nach Weertzen. HAAALT: wo ist mein Handy, hab ich wohl vergessen tönte eine weibliche Stimme und zwang uns zu einer 180° Wende im besten Hollywoodstil. Nach dem Anja ihr Handy kurz vor Elsdorf doch aus ihrer Hose gezaubert hatte, konnte ein erneuter Richtungswechsel die richtige Fahrtrichtung einleiten. Kurz in Weertzen den Behrens Schwager Jens und Martin als gestrandete Flüchtlinge aufgelesen und ab die Post.

Die Fahrt verlief ohne Probleme und Zwischenfälle. Von Anja ihrer falschgeleiteten Kartenbestellung und ständigen Harndrang mal abgesehen.

Geparkt wurde standesgemäß vorm Blumenladen und Ruck Zuck war der Biergarten aufgebaut.

Eine Fahrt zum Vergessen

Selten oder besser gesagt noch nie habe ich so eine Tour gefahren wie an diesem Samstag den 11. April 2015. Es begann schon damit, dass von der Stamm-HSV-Bully-Crew nur Tille übrig geblieben ist, um sich den HSV gegen den VfL Wolfsburg anzutun aber dass wir zum einen kaum Gastfahrer haben und diese dann auch noch die Lust am HSV verlieren, das sagt schon alles über die derzeitige Ausstrahlungskraft unseres Klubs aus. So blieben schließlich nur noch Krille, Jens Oelkers und Hein Dreyer übrig. Alles andere als volle Besetzung und alle Mann an Bord...

14.45 Uhr Abfahrt Elsdorf und dann über Hof ihm sein Koh zurück über Elsdorf nach Ehestorf und Hatzte... In Sittensen noch schnell was zu Essen und Trinken aufnehmen, dazu den Steddorfern Guten Tag sagen und dann ab auf die Bahn. Ach halt - einem lustigen Passanten auf die Frage wo wir hinfahren noch schön einen vom Pferd erzählen... Osterfeuer oder besser Bully-Treffen in Albers ihrer Kneipe in Steddorf...

vorherige | 26-50 / 126 | nächste