Hier bei den Fahrtberichten findet ihr mehr oder weniger ausführlich gestaltete Berichte zu den Touren die wir mit unserem scharz-weiß-blauen Bully bislang unternommen haben.

 

Da sich über die Jahre einige Berichte angesammelt haben, sind sie chronologisch geordnet.

 

Eine Fahrt zum Vergessen

von Jens Behrens (Kommentare: 0)

HSVWolfsburgSelten oder besser gesagt noch nie habe ich so eine Tour gefahren wie an diesem Samstag den 11. April 2015. Es begann schon damit, dass von der Stamm-HSV-Bully-Crew nur Tille übrig geblieben ist, um sich den HSV gegen den VfL Wolfsburg anzutun aber dass wir zum einen kaum Gastfahrer haben und diese dann auch noch die Lust am HSV verlieren, das sagt schon alles über die derzeitige Ausstrahlungskraft unseres Klubs aus. So blieben schließlich nur noch Krille, Jens Oelkers und Hein Dreyer übrig. Alles andere als volle Besetzung und alle Mann an Bord...


14.45 Uhr Abfahrt Elsdorf und dann über Hof ihm sein Koh zurück über Elsdorf nach Ehestorf und Hatzte... In Sittensen noch schnell was zu Essen und Trinken aufnehmen, dazu den Steddorfern Guten Tag sagen und dann ab auf die Bahn. Ach halt - einem lustigen Passanten auf die Frage wo wir hinfahren noch schön einen vom Pferd erzählen... Osterfeuer oder besser Bully-Treffen in Albers ihrer Kneipe in Steddorf...


Ohne größere Probleme ging es über die Bahn nach'n Volkspark. Dort gab es noch ausreichend Parkplätze so gute 2 Stunden vor dem Spiel. Der Lüneburger Volvo kam auch recht pünktlich ins Ziel und zusammen konnten wir den Paderborner Sieg und das Freiburger Unentschieden beklatschen. Dabei machten wir auch noch einen Verlust von Kühlwasser bei unserem Bully aus. Wahrscheinlich war der Deckel nicht richtig angezogen. So mussten wir diesen Verlust wieder wett machen. Tille's Eiswürfel haben ihren Zweck der Kühlung jedenfalls erfüllt.

 

Eiswürfel für den Bully
Bessere Vorzeichen konnte es ja gar nicht geben, wenn man so auf die Tabelle schaut. Zum Siegen gegen so einen Aufbaugegner wie die Fiat-Onkels aus Wolfsburg verdammt... Ach wie schön. Dazu setzte dann auch noch passend der Regen ein und das Fußball-Orakel Wäge mit Junior im VfL-Trikot machten die Einstimmung komplett perfekt. Super Vorzeichen!


Zum Spiel will ich lieber nichts sagen, ich denke alle wissen Bescheid. Zum Unvermögen kommt auch noch Blödheit hinzu. Ob Cleber mit seinem kapitalen Bock oder Djourou mit seiner gelbroten Karte - unglaublich wie sich die ,,Profis" den 57.000 Zuschauer präsentierten. So wird das ganz sicher nix mit dem Klassenerhalt. Während die erste Halbzeit noch halbwegs zumindest kämpferisch ging, war die zweite Halbzeit einfach nur noch desaströs! Nein so geht es runter - und ganz ehrlich: Es ist gut so! Solch einen Fußball kann und will ich nicht mehr sehen. Dann lieber ein Stockwerk tiefer. Und wer Hannover gegen Berlin gesehen hat, der wird mir Recht geben müssen, denn auch das hat mit Fußball und Bundesliga nichts zu tun... Wer weiß, vielleicht kommt ja auch noch zu allem Überfluss der zweite HSV gleich mit in Liga Zwei.

 

Weiterlesen …


Mit Günni und Matrose gegen die Dortmunder!!!

von Markus Anstipp (Kommentare: 0)

HSVBvBMoin Leute, wir haben den 7 März und die Dortmunder trauen sich nach Hamburg. Das ist natürlich ein Grund für uns den Bus aus den Heiligen Wänden zu fahren um unseren HSV nach vorne zu Brüllen. Heute sind wir nur mit kleiner Besatzung am Start. Zur Besatzung gehören Carolin M und ihr Bruder der Bayernfan ist. Vom Kern des Bullys fuhren Thomas Meyer alias COCO und Sven Tille alias Tille Brille mit. Der letztere vom harten Kern hat bei dieser Fahrt zwar viel getrunken aber auch jemanden Bekehrt aber dazu nachher mehr. Ach übrings der Rest von der Stammbande musste Tanzen und sich für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr abmelden. Als alle an Bord waren ging es auf schnellsten Weg zum Stadion. Und wie jedes Mal beginnen wir mal mit der Parkplatz suche. Unsere Blumenfee hatte ihre Stiefmütter dort geparkt wo wir normalerweise stehen wollten. Naja nütze ja nix … Ein Parkplatz musste her.. den Trailer eben gerade gestellt und TADA wir standen…Nach ein paar klärenden Worte mit den Lüneburgern über heiße Fotos von unserer Fete ging es dann zum Stadion. Da unsere Lieblingsverkäuferin nicht arbeitete gab es auch kein Fisch vorweg ;-).


Im Block war schon einiges los so das wir uns in unsere Ecke drängen mussten. Coco erkundete des Öfteren die Bier Bude und so kam es wie es kommen musste. Die Meute wurde voller und mutiger. Der Bayernfan JOJO , der schon im Bus immer voll auf Olic abfuhr tauchte auf einmal im HSV-Trikot auf. Tille hat ihn bekehrt und zum HSVFan gemacht. Dann erkundete Meyer unser Stehnachbarn. Da waren die alten und für Meyer die neuen.. Günni und Matrose.. watt für Kerle. Meyer ist nun als Bierbruder aufgenommen und hat den beiden auch gleich Bier verkauft.


Ach ja das Spiel war ja auch noch… 0:0 nach 90 min…

 

Weiterlesen …


Die Fahrt die zum kotzen war

von Thomas Meyer (Kommentare: 0)

HSVGladbachHeute liegt das Heimspiel gegen die Fohlen aus Gladbach an. Unsere Fahrerliste zeigte das es mich mal wieder treffen sollte, da Markus, Carsten und Hartwig an diesem Tag verhindert waren. Deshalb fuhren als Gäste Christoph ''Fifty'' Matthies, sein Schwager Marco K. Und Jürgen Stemmann ein Kollege von Cord mit.

 

Die Tour begann wie immer bei Nachmittagsspielen um 12 Uhr. Zunächst sammelte ich Jens und Cord ein als auch schon Steven alias Hubi eintraf. Dann ab zum Gastfahrer Marco bevor es zu Tille-Brille ging. Von da aus ging es zu Fifty und letztendlich zu Jürgen nach Klein Meckelsen.

 

Hätte nicht gedacht das Meckelsen ein Waldgebiet hat in den auch noch ein Haus steht. Und in diesem Waldgebiet spielten sich Unglaubliche Dinge ab. Natürlich hatte ich bemerkt das ein Teil der Mitfahrer vom Vortag noch recht alkoholisiert war. Das führte dazu das sich Marco noch bei Jürgen ein Baum suchte um sich den Vortag noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen.


Respekt und Anerkennung allerdings dafür das er sich gleich im Anschluss eine Flasche Gerstensaft öffnete um eine Geschmacksveränderung vorzunehmen ;-)

 

Nach unglaublichen 53 Minuten erreichten wir die Autobahn bevor es dann zügig Richtung Hamburg ging. Dort angekommen kam das nächste Übel. Da auch die Freezers an diesem Tag spielten war die Parkplatzsituation mal wieder Katastrophal. Nachdem wir alles gecheckt haben und alles voll war, entschlossen wir uns mal wieder bei der Friedhofsgärtnerei um ein Parkplatz zu bitten. Also kurz gedreht und das löste bei Marco einen erneuten Brechreiz aus. Wir hatten unseren Spaß bis der Freund und Helfer auf ihren stinkenden Zossen angeritten kamen und uns aufforderten den Platz des Übergebens zu verlassen...

 

 

Also ab zur Gärtnerei wo die Dame uns das Parken erlaubte, Danke dafür. Schnell Tische und Bänke aufgebaut und kurze Zeit später trafen unsere Freunde aus Lüneburg ein. Und anstatt Frikadellen hatte Klaus diesmal Punsch mitgebracht der sehr Lecker war.


Wir waren diesmal sehr spät dran was zur Folge hatte das sich eine lange Schlange vor dem Stadion gebildet hatte und der Sicherheitsdienst hatte es auch nicht wirklich eilig, so das wir sehr spät im Block waren.

 

Weiterlesen …


Einen Schnitt machen…

von Cord Behrens (Kommentare: 0)

HSV BullyJulian KnappWer Fan des HSV ist, bzw. das Geschehen bei unserem geliebten Vereins in den letzten Jahren verfolgt hat, der kennt mit Sicherheit den Spruch: „Am Ende der Saison wird ein Schnitt gemacht…“.

 

Am 05.02.2015 um 18:30 Uhr (der geneigte Leser wird feststellen das es sich um den Gründungstag unseres Bully’s handelt) war es dann so weit unsere Bully-Saison Nr. 10 war um und wir haben’s getan! Wir die Elsdorfer Jungs haben ihn machen lassen, den Schnitt!

 

Gemeinsam trafen wir uns mit Friseurmeister Julian Knapp im Salon Anna in Elsdorf um uns in Vorbereitung unserer Jubiläumsfeier am darauffolgenden Samstag noch einmal gemeinsam die Haare schneiden zu lassen.

 

Mit einem Partyfass Bier und jeder Menge guter Laune betraten wir den Salon. Bullywart Markus war als erster dran. Er hatte sich extra für diesen großen Tag die Haare laaang wachsen lassen und wollte ganz schnell seine alte praktische Kurzhaarfrisur zurück. Julian fackelte nicht lang und erlöste Markus mit Hilfe seines Rasierers.

 

Der Rest von uns genoss derweil ein kühles Pilz und freute sich auf seinen bevorstehenden Schnitt. Nach und nach kam dann jeder von uns dran und musste seine Haare lassen.

 

Wir hatten dabei eine Menge Spaß und der eine oder andere Frisur-Vorschlag wurde natürlich auch gemacht. Letztendlich war es dann ein wenig wie es beim HSV sein sollte: „Die alten Zöpfe wurden abgeschnitten“.

 

Was es an diesem Tag allerdings nicht gab, war einen neuen Haarschnitt für eines unserer Bully Mitglieder. Da waren wir alle doch eher auf Tradition bedacht und beließen es bei der bekannten Frisur.

 

Allerdings verließen wir Julian mit dem guten Gefühl zumindest was die Frisur anbelangt für die große Feier am 07.02.2015 gerüstet zu sein.

 

Weiterlesen …


Frust statt Lust

von Carsten Habermann (Kommentare: 0)

HSV

1. FC KölnSamstag, der 31.01.2015…Rückrundenstart und wieder mal große Euphorie! Wir hatten soeben unseren Kult-Stürmer Ivica Olic verpflichtet und waren frohen Mutes, dass damit die Torflaute der Hinrunde (nur 9 Tore) der Vergangenheit angehören würde.

 

Aber zum Anfang. Wie ihr sicherlich schon gehört habt, feiern wir unser 10 Jähriges Bestehen am 07.02.2015 im Elsdorfer Hof. Zwecks finaler Abstimmung trafen wir uns an diesem Samstag im Elsdorfer Hof bereits um 10:30. Nicht nur alle 8 Bully-Mitglieder waren zugegen, sondern auch ein Vertreter der Zevener Zeitung, der einen Vorbericht über unser anstehendes Fest schreiben wollte (siehe Vereinsblatt vom 04.02.2015).

 

Nach einer Currywurst-Pommes und kurzer Abstimmungsrunde mit unserem Gastwirt Markus Faber (besten Dank nochmal an Markus Faber für die unkomplizierte Planung unserer Feier – das macht echt Spaß!!!)  brachen wir Richtung Hamburg auf. Sven Tille konnte leider nicht dabei sein, sodass er von unserem ALT-Bully-Mitglied Schöni mit vollem „Einsatz“ vertreten wurde.

 

Irgendwie war mir klar, dass es als Fahrer eine „anstrengende Fahrt“ werden würde! 7 bzw. 8 Bully-Mitglieder, Samstag Nachmittag, Rückrunden-Start und alle hatten richtig Bock – aber egal, irgendwann ist ja jeder mal dran.

 

Auf dem Weg nach Hamburg offenbarte Coco, dass Nicole (seine Freundin) sich Gedanken machen würde, in welchem Zustand Coco wohl nach Hause kommt  – ihre Befürchtungen sollten sich bewahrheiten…aber dazu später mehr.

 

Nach einer kurzweiligen Fahrt erreichten wir den Parkplatz in Hamburg, der mal wieder komplett voll war. Kurzerhand organisierte uns Markus nach einem kurzen Gespräch mit der Friedhofsgärtnerei einen Stellplatz direkt neben dem Verkaufsgebäude. Respekt dafür…der Platz war ideal.

 

 

Da die Sonne schien, wurden trotz sehr geringer Temperaturen die Tische und Bänke aufgebaut. Und nun zeigten sich die Unterschiede bei den einzelnen Bullys. Es gab die einen (6 Bullys) die saßen mit hochgeschlossener Winterjacke an den Tischen und froren sich den „A…“ab. Und es gab Markus und Coco. Die saßen im Polo-Shirt (KURZARM) und taten so, als ob gerade 20 Grad und Sommer wäre. Und ich kann euch sagen…sie zogen sich den ganzen Tag keine Jacke mehr an!!!!

 

Während unseres gemütlichen beisammen seins, kamen unsere Freunde aus Lüneburg (@Malte: Besten Dank nochmal für die Bootstour –Karten) und diverse andere Leute vorbei, die sich mit an die Tische setzten. Unter ihnen war auch ein „Engländer“ aus Manchester. Cord holte sein bestes Schul-English raus und der Engländer sollte an diesem Tag nicht mehr von unserer Seite weichen.

 

Weiterlesen …


Kleine Würstchen

von Jens Behrens (Kommentare: 0)

HSV

VfB StuttgartDie Ausgangslage war klar - letztes Heimspiel, das Ende eines nervtötenden Jahres 2014 und zugleich die Chance sich mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Sekt oder Selters - Blamieren oder Kassieren wie Stefan Raab es ausdrückt.

 

Bevor wir die Wahrheit erfahren sollte, sammelte ich auf der Route Elsdorf - Zeven - Hofkoh - Wehldorf - Bockel - Elsdorf die Mitfahrer Witten, TM, Tille-Brille, Meyerchen, Rakete, Anstipp und Coco ein. Heutzutage verbringt man(n) ja mehr Zeit auf der Landstraße im Kreis Rotenburg als auf der BAB Richtung Stadion. Nur ein kleiner Stau und schon waren wir beim Dahliengarten. Besten Dank an dieser Stelle bei unseren Lüneburger Freunden für den Parkplatz und die knobilastigen Frikadunsen! Nach der einen oder anderen Kaltschorle ging es vorbei an den freigehaltenen Busparkplätzen für die Gästefans. Der eine oder andere HSV-Anhänger meinte dort sein Auto abstellen zu können. Dazu passend der Spruch des Herren Streifenpolizisten auf soviel Dreistigkeit:"Wenn Du meinst, wir hätten den Parkplatz extra für Dich freigehalten, dann hast Du Dich geschnitten!" Dementsprechend kreuzten mal wieder die Abschlepper in der Stadionstrasse wie die Brummer um einen frischen Haufen Hundesch... Ach wo wir schon mal bei den Exkrementen und der Sch... sind - die Pferdestaffel ist ja schön und gut aber wenn es in Elsdorf schon Hundetoiletten gibt, dann sollte es auch Pferdetoiletten in der großen Hansestadt geben - meine Meinung! 

 

 

Anderes Thema: Wir konnten beim Warten auf TM - der erste Gastfahrer, der im (!) Picknick seine Bestellung aufgibt, noch Muschek (Thomas) mit Vonni (Yvonne) begrüßen. Keiner von beiden verriet uns das Geheimnis, dass sie nicht mal 24 Stunden später im Christinenhaus zu Zeven getraut werden sollten - so eine Dreistigkeit... Herzliche Glückwünsche von dieser Stelle dem trauten Paar ;-) Was TM angeht, so muss ich sagen, auf die Idee im Picknick sein Essen zu ordern und sich anschließend selbiges auch am Tisch reinzupfeifen ist noch keiner von uns gekommen. Während der Großteil der Combo am Stand seine Wurst in Empfang nahm, hat sich also TM mit Stil der Nahrungsaufnahme gewidmet. So entging ihm aber die Sonderaktion - zwei Würstchen für eine. Böse Zungen behaupten, der Ausspruch des Wurstverkäufers dazu "Weil sie zu klein geraten sind." Beziehe sich auf die Besteller und nicht auf die dargereichte Wurst ;-) Und nicht nur die Wurst war an diesem Abend zu klein geraten. Auch der HSV war an diesem Abend zumindest eine Nummer zu klein für den Gegner, denn der VfB hatte so rein gar keine Mühen mit unseren Jungs von der Elbe. Nicht mal zu zehnt. Für mich ein absolutes Armutszeugnis und der Tiefschlag beim Jahresabschluss 2014! Ich bin ratlos und weiß nicht, wer die kreative Lücke im Mittelfeld schließen soll. Holtby und Müller sind absolut überfordert und auch die Außenverteidiger gehen nur selten weite Wege bis runter an die Grundlinie. So kommt halt sinnloses Gekicke dabei raus und die anschließenden Fehlpässe führen zu gefährlichen Kontern und folglich dem Genickbruch des HSV. Bleibt zu hoffen, dass eine Vorbereitung mit dem Trainer und eine intensive Schulung des Personals Ostrzolek, Stieber, Müller und Holtby sowie die Rückkehr von Beister zum letztendlichen Klassenerhalt führen. Vielleicht nimmt sich der eine oder andere Spieler des HSV ja nicht nur gute Vorsätze für 2015 vor sondern setzt sie auch gleich im Januar in die Tat um!!! 

Weiterlesen …


Ihr seid nur ein Karnevalsverein! HSV vs. Mainz

von Cord Behrens (Kommentare: 0)

HSV

Mainz 05Sonntag 07. Dezember und wieder ein Heimspiel für unseren HSV. Im Vorfeld hatte es von unseren Bully Mitgliedern massig Abmeldungen gehagelt. Entweder die „Absager“ glaubten nicht an den dritten Heimsieg in Folge, oder sie hatten wirklich besseres zu tun, darüber mögen andere urteilen, denn für mich war nach zwei tollen Spielen ganz klar, ich fahr zum HSV!

 

Letztendlich waren es dann an diesem Sonntag nur Markus und ich die sich auf den Weg machen sollten, wobei der Bully nach überstandener OP (Zylinderkopfreparatur) an diesem Tag nur gaaaanz sanft bewegt werden durfte. Aus diesem Grund hatte ich die Abfahrt in Elsdorf für 12:00 Uhr angesetzt. Mit dabei waren als Gäste Fynn und Malte Schnabel und jetzt passt auf: Bremen-FanJanik Gerken (ja ja auch Bremer haben ein Recht auf schöne Busse, Stadien und Fußballspiele)! Diese drei Gäste waren schnell eingesammelt. Nur der vierte für Elsdorf angemeldete Gast hat uns leider versetzt. Das war schon ein kleiner Schock! Karten-Wart Markus zog sofort sein Handy raus und versuchte Ersatz zu organisieren bevor sich das Transfer-Fenster dieses Tages schließen sollte.

 

Meine Aufgabe als Fahrer war in diesem Moment Zeit schinden und so gab es etwas, was wir mit dem Bully schon ganz ganz lange nicht mehr gemacht haben. Eine „Abmelderunde“ durchs Dorf. Auf dem Thie trafen wir Eckhard Habermann, leider konnten wir Ihn nicht kurzfristig dafür begeistern mit uns den Volkspark zu besuchen. Auch alle anderen die wir telefonisch kontaktierten gaben uns einen Korb und so ging es unterbesetzt auf die Autobahn.

Jan Mitternacht 

Ohne große Verzögerungen trafen wir bereits kurz nach 13:00 Uhr mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von max. 110 km/h am Volkspark ein. Janik nutzte die Zeit wie man sehen kann um ausgiebig zu frühstücken. Eigentlich kommt das „Frustfressen“ ja immer zum Schluss aber wenn‘s hilft, von mir aus Mahlzeit und nochmal Gratulation, das du als einziger (Bremer) dabei warst, Geschmack kann man bekanntlich ja nicht kaufen!

 

Nach einiger Zeit trafen dann die Lüneburger ein, wir tranken ein zwei zusammen und es wurde mal wieder ausgiebig geplauscht. Dann traf Anja mit ihrer Begleitung ein. Beide wollten ebenfalls mit uns ins Stadion. Somit waren wir bis auf die eine seit Elsdorf freie Karte komplett.

 

Ich hatte schließlich die Idee einen ehemaligen Kollegen aus der schönsten Stadt der Welt zu kontaktieren und was soll ich sagen Martin hatte spontan Zeit und wir sind letztendlich doch mit insgesamt 8 Leuten ins Stadion gegangen.

 

Vorher war ich noch bei unseren Freunden aus Elstorf um sie, wie so viele andere zuvor, zu unserer Jubiläumsfeier im Februar einzuladen.

 

In der Kurve und dem ganzen Stadion war recht viel Platz. Kein Wunder, es war mit etwas über 47.000 Besuchern auch bei weitem nicht voll. Auch wir waren erschreckend nüchtern. Erschreckend für mich weil es ehrlich gesagt nach den bis dahin feststehenden Ergebnissen des Spieltages ganz nach einer drohenden Niederlage des HSV aussah und sowas sollte man sich nicht nüchtern antun.

 

Alle anderen Mannschaften am Ende der Tabelle hatten mehr oder weniger gut für uns gespielt. Wer den HSV in den letzten Monaten gesehen hat weiß, dass solche Steilpässen nie genutzt wurden und es statt dessen unnötige Niederlagen setzte. Auch das Fehlen von HW4 deutete auf eine drohende Niederlage hin.

Weiterlesen …


HSV vs. Werder Bremen

von Steven Huber (Kommentare: 0)

HSV

Werder Bremnen

Es war Sonntag und wir hochmotiviert. Alle Anzeichen standen auf Sieg. Selbst Carsten war gewillt seine Negativserie zu brechen und endlich mal wieder mit strahlendem Gesicht den Volkspark zu verlassen. Nicht ohne Grund weht nach einem durchweg feuchtfröhlichen (wurde mir zumindest berichtet) Flaggenappell die Raute auf seinem Anwesen.

 

Doch was war das. Ein rotes Autobullymobil. Verschiedene Gerüchte machten die Runde. Ist der HSV-Bully zu den Bayern übergelaufen, hat er durch die Anspannung Bluthochdruck, oder sind wir einfach inkonito unterwegs. NEIN..., unser geliebter Bully steht leider in der Werft und unterzieht sich einer schweren Operation am offenen Herzen. Das Ärzteteam versprach uns er werde nach anschließender Reha zum nächsten Heimspiel wieder an unserer Seite verweilen. Wir wünschen ihm für die Genesung alles Gute.

 

Zu unser Aller Freude stellte die Werft uns Ihren Rothosenbus zur Verfügung und das Spiel der Spiele konnte Starten.

 

Unsere Aufstellung für die Fahrt: Cord, Carsten, Coco, Markus,Tille Brille, sowie als Gäste Cocos Bruderherz und die Allzweckwaffe Pauli, mich als Steuermann inbegriffen.

 

Das Ruder der roten Rakete übernahm ich bei Elli, der den Geburtstag seiner Tochter feierte und sammelte Carsten, Cord und Pauli ein. Als nächstes Coco und sein Brüderchen eingesammelt und schon lief Markus uns zielstrebig entgegen. Der letzte Mitflieger war Tille den ich in Hofklo aufgabelte. Und ab ging die Reise Richtung Stadionstrasse. Mit kurzem Boxenstopp an der Aral erreichten wir unfallfrei und in bester Feierlaune Hamburg.

 

Nun kam die Frage aller Fragen auf...wer zum Teufel legt den Totensonntag auf den Derbytag schlechthin. Die Udels waren mit ihren Abschleppvasallen schon fleißig damit beschäftigt das Parkplatzproblem zu lösen. Nach kurzer Wartezeit und scharfsinnigen Blick für geeignete Bullyparkplätze Paulis, konnte dieser mich akribisch in eine geeignete Stellfläche einweisen.

Nach wärmenden Getränken, viel spaßigen Geklön und durch Markus seiner ornithologischen Weiterbildung zum Thema Winterstörche (Kraniche), konnten wir gestärkt, erheitert und gebildet den Weg ins Stadion antreten. Auf dem Weg dahin kamen uns schon die ersten Bremer in Polizeibekleidung entgegen. Nach einer kurzen Stärkung konnten wir endlich den gut gefüllten Block betreten. Leider haben wir uns im Getümmel ein wenig verloren. Der ein oder andere zog es Angesicht der Massen vor sich das Spiel vom Bierstand aus anzusehen.

Auf dem Weg zum Stadion

Nun ein paar Worte zum Spiel. Mit 129db Schalldruck wurde das Spiel eröffnet und die Bremer Geflügelzüchter schonmal verbal in den Schatten gestellt. Das Spiel begann mit viel Druck auf den Bremer Kasten. Leider gelang es nicht das Runde zu Netzen. Nach 10min plätscherte die Partie bis zur Pause dahin. Leidenschaft und Kampf wurden leider nur mit gelben Karton belohnt.

In der zweiten Halbzeit bemerkten die Breemer das Ihr Untergang naht und zündeten vorsichtshalber Seenotfackeln.

 

Weiterlesen …


Den Kampf annehmen

von Cord Behrens (Kommentare: 0)

HSV

Bayer LeverkusenSamstag 1. November 2014, für mich das erste Bundeliga-Heimspiel der neuen Saison und ich durfte wegen des Ausfalls von Thomas auch gleich als Fahrer ran. Das Wetter war für einen ersten November mit über 20 Grad Außentemperatur einfach super und mit den „Pillendrehern“ aus Leverkusen sollte auch an diesem Tag auch Hakan Calhanoglu nach Hamburg zurückkehren. Ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Hoffnungsträger, das wohl kaum einer so schnell vergessen sollte, doch dazu später mehr.

 

Zuerst einmal machte ich mich um 11:45 Uhr zusammen mit Christian Heidrich in Elsdorf auf den Weg um die Übrigen Mitfahrer des Tages einzusammeln. In Hofkoh stieg Sven Tille ein und erfüllte augenblicklich den gesamten Bus mit einem Geruch der eine recht ungewöhnliche Mischung aus reinem Alkohol und altem Fritten-Fett war. Kann man einen besseren Beifahrer haben? Ich glaube nein! War Sven doch bereits in jeder Hinsicht satt und zufrieden und konnte sich ganz auf seine Aufgabe als DJ konzentrieren. Echt perfekt oder?

 

In Zeven stieg dann Sönke Carstens ein, gefolgt von Michel Frank in Rüspel und schließlich Markus, Elli und Collin Mahnken in Elsdorf. Da meine Mitfahrer nicht ausreichend Proviant eingepackt hatten, durfte ich wie in alten Zeiten in Sittensen bei REWE den ersten Zwischenstopp einlegen. Nachdem alle ihre Einkäufe erledigt waren, ging es zurück auf die A1 und ohne Zwischenstopp innerhalb von nicht mal einer halben Stunde nach Hamburg zu unserem Stammparkplatz.

 

Dort wurden flink Tische und Bänke aufgebaut und das eine oder andere Kaltgetränk verzehrt. Auch unsere Freunde aus Lüneburg trafen nach einiger Zeit ein und so konnten wir noch ein wenig plauschen, bevor wir alle gemeinsam gen Stadion gingen.

 

Im Stadion herrschte eine besondere Atmosphäre, die Presse hatte im Vorfeld einiges zur Rückkehr von Hakan Calhanoglu geschrieben. Sein Abgang nach Leverkusen war mehr als unglücklich gewesen und alle Äußerungen, die Hakan in den Medien getätigt hatte, waren alles andere als geeignet um uns versöhnlich zu stimmen. So kam es wie es kommen musste. Er wurde sobald er sich zeigte mit Hohn und Spott übergossen und konnte sich verschiedenster Verachtungsbekundungen der HSV-Fans sicher sein.

Weiterlesen …


11 HSVer gegen 14 Bayern

von Sven Tille (Kommentare: 0)

HSVFC Bayern

Am Mittwoch den 29.10.2014 hieß es in der 2. Runde des DFB-POKALS: HSV vs. BAYERN MÜNCHEN. Steven sammelte freundlicherweise schon mal die Bully-Crew um Cord, Elli, Coco, und Markus ein. Um ca. 17:15 Uhr war dann Fahrer-Wechsel bei mir und ich fuhr von nun an weiter, Richtung Zeven, wo wir noch TM und Sina Bolte abholten.

 

Anschließend ging es bei Nieselregen auf die Bahn Richtung Hamburg. Als der Verkehr etwas ins stocken geriet, fiel Sina ein das sie mal wo hin müsse..... Sie fragte, wann wir denn da sind. Mein Co-Pilot Steven meinte nur " noch ne halbe Stunde. " Gut.... Das gefiel Sina nicht so aber was soll's sie hat es ja geschafft durchzuhalten.

 

Am Parkplatz wurden noch ein paar " Gemütlichkeitsgetränke " zu sich genommen, ehe es ins Volksparkstadion ging. Das Spiel begann für uns schon mal sch...e.

Die Reisegruppe des Spieltages...

#HW4 machte schon in der 6 Minute einen Fehler, der zum 0:1 führte. Was danach geschah konnte glaube ich keiner im Stadion nachvollziehen. Ribéry konnte um sich schlagen wie er lustig war, der Herr Linienrichter war zu faul um seine Fahne zu heben usw.... Das Spiel endete schließlich 1:3.

 

Weiterlesen …