3 Punkte & Platz 14 - KEIN Aprilscherz!

von Jens Behrens (Kommentare: 0)

HSV

Es ist Samstag der 01. April 2017 und kein Scherz - ich fahre den Bully. Eigentlich dachte ich ja, dass ich mich seit dem Sieg gegen Tante Hertha aus Berlin ganz entspannt zurücklehnen und die restlichen Spiele aus der Sicht eines Mitfahrers betrachten könnte aber weit gefehlt. Auf Grund zahlreicher Absagen auf der Bullyversammlung bestand unsere Crew nur noch aus Gung (Tille) Cord und mir. Der Rest musste absagen und da alle ihre zwei Fahrten auf den Zettel hatten, musste gelost werden oder sich jemand freiwillig melden. Letzteres tat ich, denn damit wäre und ist hoffentlich klar, dass in den Entscheidungsspielen gegen Mainz und Darmstadt dann einem anderen die Fahrerrolle zufällt....


So mussten also 5 Karten an Gastfahrer vergeben werden und ich bin absolut begeistert wie stark der RUN auf unsere Bully-Karten immer noch ist - nach all den ganzen Jahren. Wahnsinn! Dieses Mal konnten Kai Beckmann und Jan Nickau aus Rüspel sowie Bennet Schnabel, Marc Holsten und Stefan Witten als Senior Gastfahrer begrüßt werden. Der Altersschnitt dürfte damit bei unter 30 Jahren gelegen haben. Wat für eine junge Truppe! Aber die Jungs hatten Spaß und wir auch!


Ich hatte schon eine frühzeitige Abfahrtszeit angekündigt, um Parkplatzproblemen vorzubeugen. Um 11.20 Uhr ging es also über Hofkoh und Elsdorf nach Rüspel. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir durch den Hafen und erreichten bereits vor 13.00 Uhr unseren Parkplatz. Nach dem einen oder anderen Bier ging es dann um 14.25 Uhr zum Stadion. Kurz noch eine Curry oder Brat auf die Kralle und dann ab in den Volkspark. Bereits um 15.00 Uhr war der Stehblock 24a gut gefüllt und am Ende sollte das Stadion tatsächlich ausverkauft sein. Die Stimmung war prächtig.

Am Anfang hatte ich den Eindruck, dass unsere Jungs auf dem Spielfeld noch gar nicht ganz da waren. Diekmeier, Papa und auch Adler ließen Modeste zu einer klasse Chance kommen. Zum Glück sollte es sein einziger Lichtblick an diesem Nachmittag sein. Wobei unser Tor dann zum 1:0 für mich vom Spielverlauf doch ein bisschen überraschend kam. Egal und leider kam ja der Kölner Ausgleich nahezu postwendend. Genau dieses Spiel und das 1:1 hatte ich eigentlich erwartet und auch getippt. Wie Holtby in der Nachspielzeit unseren Block und das gesamte Stadion zum Beben gebracht hat war dann der absolute Wahnsinn! Ein unglaubliches Ergebnis - zumal jedem die Bedeutung dieser 3 Punkte in Anbetracht der Tabellensituation und dem anstehenden Spielen gegen die schwarzgelbe Hummel aus Dortmund oder Gisdol's Ex bekannt sein dürfte. Es wird noch ganz schwierig da etwas Zählbares mitzunehmen aber für diesen Moment hatten wir heute hier und jetzt gewonnen und können diesen Sieg mal wieder sooo richtig feiern. Und genau das taten wir auch.


Gung und Witten hatten bereits frühzeitig den Stehblock verlassen um in besserer Lage das Spiel zu verfolgen und waren dementsprechend als erste beim Bully. Danach trudelten mit den Gästefahrern und mir das Gros ein. Und auch Cord mit einer Stärkung in der Hand trudelte zeitnah ein. Unsere jungen Wilden machten keinen Hehl daraus wer gewonnen hat. Mit entsprechenden netten Bemerkungen wurde der eine oder andere Kölner nach Hause verabschiedet. Bevor die Situation zu eskalieren drohte, bat ich um Einsteigen und Abfahrt. Über Eidelstedt und dem Dito's ging es auf die Bahn. Das Dynamo wurde nochmal zum Wasserlassen genutzt. Die Volksbank mit Sir Witten zeigte eindrucksvoll, warum der Leitsatz "Wir machen den Weg" frei nach wie vor eine Bedeutung hat. Ein Wunder dass es nicht zu einer Überschwemmung auf dem Parkplatz kam...


Die junge Garde wurde schließlich bei Bennet Schnabel abgesetzt. Sie waren anscheinend noch nicht müde und wollten den Sieg und das Event noch sooo richtig feiern. Respekt! Gung hatte auch noch Reserven und wollte im Vereinsheim Gas geben. Die Alten um Cord und Witten sowie der Fahrer wurden zu Hause entlassen.

 


So endete um 19.50 Uhr eine anstrengende 01. April-Tour ohne Aprilscherze mit 3 Punkten auf dem Konto und ein paar Euros in der Bully-Kasse. Alle hatten Spaß und können bis Montag den Song von Elvis "Gewonnen" mal wieder in der Endlos-Schleife hören...


Da dies wie gesagt wohl meine letzte Fahrt für diese Saison gewesen ist, wünsche ich allen ein gutes erfolgreiches Saisonende mit einer möglichst schnellen Rettung und dem sicheren Erreichen eines Nichtabstiegsplatzes!


In diesem Sinne bis zur neuen Saison 2017/2018!



Euer
Jens

Mehr Fotos...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben