Hamburger SV vs. Borussia Mönchengladbach am 12.03.2017

von Hartwig Meyer (Kommentare: 0)

HSV

So Freunde des runden Leders, unser HSV hat ein Sonntagsspiel zuhause gegen BMG, bzw. Borussia Mönchengladbach. Anstoss ist um 17.30 Uhr im Volksparkstadion.
Ich bin der Fahrer an diesem Sonntag und habe die Fahrt um 12.30 Uhr Richtung Elsdorf begonnen um Jens abzuholen. Ein wenig Bullygeschichte hat begonnen, denn es ist keiner jünger als 39 Jahre an diesem Tag, quasi “Altennachmittag”.

 

Gott seid dank bin ich etwas früher losgefahren als angedacht, Jens musste noch ein paar Dinge zuhause klären, bzgl. Seinen PkW zur Werkstatt bringen, als das erledigt war ging es auch los den ersten Gast abholen und zwar aus Pornowinkel, ohh sorry ich meine Parnewinkel, der Gaststar war Volker Klintworth, zudem ist der direkte Weg ja auch nicht möglich gewesen, aufgrund einer Baustelle.

 

So tourten wir durch den nördlichen Teil des Landkreises Richtung Selsingen bis wir schliesslich in Porn....., sorry Parnewinkel bei Volker Klintworth angekommen waren.
Seine Nachbarn haben sogar keine Mühen gescheut und haben die herrliche Raute des Nordens geflaggt.

 

Volker eingeladen und ab wieder Richtung vertraute Gegend Elsdorf. Wo wir dann die Gäste aus Elsdorf eingesammelt haben und zwar, neben Bullymitglied Cord Behrens, Thomas Klintworth, Mirko Schnackenberg und “Muschek”.
So ein Platz war noch frei, den sollte der amtierende Schützenkönig Dirk Mahnken aus Hamersen besetzen.
Normalerweise halten wir ja an Tankstellen an, um Getränke zu kaufen, aber so ist das im reiferen Alter oder naja den Rauchern, der Satz fiel häufig, als wir Richtung Sittensen Autobahnauffahrt fuhren, “ halt mal bei Aral an, ich brauche noch Zigaretten”, ja richtig keine Getränke sondern Tabak, das habe ich auch noch nicht erlebt, aber gut.
So der Bus mit Ü-39 war unterwegs auf der A1 Richtung Volkspark, die Themen Wirtschaft, Politik und Sport waren schnell durch, aber was erzählen sich die reifen Herren untereinander ???? Wie soll ich sagen, die Vorgehensweise mit der Fortpflanzung wurde analysiert, mit dem Satz “ Dann kommt der Kram auf den Tisch und der Frau soll sich nehmen was Sie braucht!” schließlich war das Thema auch durch.

 

 

An der gewohnten Stelle, wo wir üblicherweise parken angekommen, mussten wir feststellen, das alles schon wieder recht voll war, aber Gott sei Dank ist Cord Behrens der Co-Pilot meines Vertrauens und hat mich neben den Gärtner hervorragend eingewiesen.

 

So das war geschafft, Tür auf Musik an und den Erfahrungen des referieren Gastfahrer lauschen und versuchen mitzureden.

 

Kurz vor 17.00 Uhr ab Richtung Stadion, kurz noch eine Bratwurst auf die Hand und ab in den Block, Cord ist schon vorgegangen in den Block, jedoch haben wir Ihn nicht gefunden und waren dazu verdammt woanders zu stehen.

 

Das Spiel ging los, sah erst nach einem typischen Unentschieden aus, jedoch murmelten die Gladbacher die Kugel in das Netz unseres Vereins, mist verdammt, naja nicht aufgeben, dann bums Tor für den HSV, aber nööööö der Linienrichter und Hauptschiri beschlossen war Abseits, soll wohl auch so gewesen sein.

 

Dann Bums Toor für den Heiligen Sturm Verein und was nun ????? Schon wieder Abseits, seltsam.

 

Aber denn endlich schon wieder eine Bude und diesmal zählte der Treffer, puuhhh ein Auf und Ab der Gefühle, das gibt es wohl nur im Volkspark.

 

In der zweiten Halbzeit startete unser HSV richtig gut, Gladbach kam gar nicht so richtig ins Spiel und ziemlich zum Spielende, macht der Bobby die Bude zum 2:1 Endstand, Wahnsinn einfach nur Wahnsninn.

 

Die Stimmung war dementsprechend, auf dem Rückweg zum Bully trafen wir noch an der Fish und Chips Gastronomie Heeeeiiiiinrich” der hat das tolle Spiel auch wieder mal Live gesehen.

Der Rückweg nach Elsdorf ging recht flott, 5 Personen habe ich beim Elsdorfer Hof nochmal aussteigen lassen, Jens, Volker und ich als Fahrer haben uns dann nach Por...oh man Parnewinkel gemacht, Volker nach Hause bringen. Ach ja was soll ich sagen, Volker hat das schon schwer, der klein gefühlte 200 m in der Diagonale Ferneher, da sieht man ja echt nix drauf, nein Spass beiseite Jens und ich haben noch zu danken für den Imbiss und dafür, dass wir die Zusamnmenfassung auf N3 nochmal schauen konnten. So Freudne des späten Sonntags, das war von meiner Seite, also bis dahin

 

Munter bleiben 

Hartwig M.

Mehr Fotos...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben