Grusel-Kick am Samstag Nachmittag

von Cord Behrens (Kommentare: 0)

HSVWir schreiben den 05.11.2016 der HSV hat den BvB zu Gast, uns Uwe will mit uns im Stadion seinen Geburtstag feiern und irgendwie hat die Mannschaft immer noch nicht mitbekommen, das die Saison 2016/17 bereits seit 9 Spieltagen läuft...

 

Doch erst einmal zu Situation in und um unseren Bus. Im Vorfeld dieses denkwürdigen Spieltages hagelte es Absagen ohne Ende. So ziemlich alle hatten was besseres vor als mit mit als Fahrer nach Hamburg zu fahren und den Nachmittag im Volksparkstadion zu verbringen. Von der Stammbesatzung waren lediglich Steven und ich an Bord. Als Mitfahrer konnte ich lediglich Janik Gerken und Fabian Schmidt aus Elsdorf gewinnen. Unser Kader war somit äußerst dünn besetzt, wenn man so will.

 

Nichts desto trotz sind wir pünktlich um 12:15 Uhr los gefahren und ohne dass es groß was zu berichten gäbe pünktlichst am Volkspark eingetroffen. Steven und unsere zwei Gäste haben sich bevor wir ins Stadion gingen gut mit dem Verzehr von Alkoholika auf das was kommen sollte vorbereitet. Das Stadion war prall gefüllt mit Menschen die sich auf ein schönes Spiel freuten. Vorab haben wir alle gemeinsam für Uwe Seeler ein Geburtstagsständchen geträllert und dann ging die Partie endlich los.

 

Wir sahen als erstes eine Offensiv - Aktion von Lasogga und dann brach der Schwarz-Gelbe-Zauber Fußball über den HSV herein. Aubameyang netzte bereits in der 4. Minute zum 1:0 für die Gäste ein. In der 22. Minuet erhöhte eben dieser dann nach einem Katastrophen-Rückpass von Djourou auf 2:0. Dies war der Zeitpunkt an dem sich die resten HSV-Fans abwandten und das Stadion verließen. Ihnen sollten nach dem 3:0 durch, wer errät es? GENAU: Aubameyang mit erneuter Vorarbeit durch den HSV bereits in der 27. Minute weitere Fans folgen.

 

Ziemlich niedergeschlagen standen wir in der Kurve und mussten uns zu allem Überfluss auch noch vom "Clown vom Zaun" beschimpfen lassen, unser Support wäre Schuld an der schlechten Leistung der Hamburger Spieler. In der zweiten Halbzeit machte Aubameyang da weiter wo er vorher aufgehört hatte und erhöhte auf 4:0. Dann endlich begann so ab ca. Minute 50 auch der HSV Fußball zu spielen! Unglaublich aber war: Müller verkürzte in Minute 55 auf 1:4. Schade das unsere Gäste das nicht mehr mitbekamen. Janik hatte sich kurz vorher mit den folgenden Worten von Steven und mir verabschiedet: Sorry Jungs, aber das ist so grausam, dass es nicht einmal als Werder Fan Spaß macht sich sowas anzusehen.

 

Gregorisch erzielte dann in der 60 Minute einen weiteren Treffer für den HSV, der jedoch leider nicht gewertet wurde. Dembelé erhöhte statt dessen für den BvB in der 71. auf 1:5 bevor erneut Mülller in der 81. auf den letztendlichen Endstand von 2:5 verkürzen konnte.

 

Was blieb ist die Erkenntnis, dass unsere Mannschaft Fußball spielen kann, wenn sie nur will und wir nur inständig hoffen können, dass dieser Wille sich mal langsam durchsetzt.

 

Auf dem Heimweg nahmen wir mit Michel Frank einen weiteren Gast zurück nach Elsdorf. Die Jungs haben auf dem Rückweg im Bully gemeinsam ihren Frust mit Alkohol betäubt und ich hatte letztendlich eine sehr ruhige Fahrt, was ja durchaus auch positiv ist.

 

Ganz wie mann möchte gibt es leider oder zum Glück keine Fotos zu dieser insgesamt sehr düsteren Tour und so bleibt mir nur zu Hoffen, nein Fordern, dass es doch endlich mal besser werden soll / MUSS! Denn ich möchte auch nächste Saison noch meine Berichte so wie diesen mit einem NUR DER HSV schließen.

 

Euer Cord

Zurück

Einen Kommentar schreiben