Frust statt Lust

von Carsten Habermann (Kommentare: 0)

HSV1. FC KölnSamstag, der 31.01.2015…Rückrundenstart und wieder mal große Euphorie! Wir hatten soeben unseren Kult-Stürmer Ivica Olic verpflichtet und waren frohen Mutes, dass damit die Torflaute der Hinrunde (nur 9 Tore) der Vergangenheit angehören würde.

 

Aber zum Anfang. Wie ihr sicherlich schon gehört habt, feiern wir unser 10 Jähriges Bestehen am 07.02.2015 im Elsdorfer Hof. Zwecks finaler Abstimmung trafen wir uns an diesem Samstag im Elsdorfer Hof bereits um 10:30. Nicht nur alle 8 Bully-Mitglieder waren zugegen, sondern auch ein Vertreter der Zevener Zeitung, der einen Vorbericht über unser anstehendes Fest schreiben wollte (siehe Vereinsblatt vom 04.02.2015).

 

Nach einer Currywurst-Pommes und kurzer Abstimmungsrunde mit unserem Gastwirt Markus Faber (besten Dank nochmal an Markus Faber für die unkomplizierte Planung unserer Feier – das macht echt Spaß!!!)  brachen wir Richtung Hamburg auf. Sven Tille konnte leider nicht dabei sein, sodass er von unserem ALT-Bully-Mitglied Schöni mit vollem „Einsatz“ vertreten wurde.

 

Irgendwie war mir klar, dass es als Fahrer eine „anstrengende Fahrt“ werden würde! 7 bzw. 8 Bully-Mitglieder, Samstag Nachmittag, Rückrunden-Start und alle hatten richtig Bock – aber egal, irgendwann ist ja jeder mal dran.

 

Auf dem Weg nach Hamburg offenbarte Coco, dass Nicole (seine Freundin) sich Gedanken machen würde, in welchem Zustand Coco wohl nach Hause kommt  – ihre Befürchtungen sollten sich bewahrheiten…aber dazu später mehr.

 

Nach einer kurzweiligen Fahrt erreichten wir den Parkplatz in Hamburg, der mal wieder komplett voll war. Kurzerhand organisierte uns Markus nach einem kurzen Gespräch mit der Friedhofsgärtnerei einen Stellplatz direkt neben dem Verkaufsgebäude. Respekt dafür…der Platz war ideal.

 

 

Da die Sonne schien, wurden trotz sehr geringer Temperaturen die Tische und Bänke aufgebaut. Und nun zeigten sich die Unterschiede bei den einzelnen Bullys. Es gab die einen (6 Bullys) die saßen mit hochgeschlossener Winterjacke an den Tischen und froren sich den „A…“ab. Und es gab Markus und Coco. Die saßen im Polo-Shirt (KURZARM) und taten so, als ob gerade 20 Grad und Sommer wäre. Und ich kann euch sagen…sie zogen sich den ganzen Tag keine Jacke mehr an!!!!

 

Während unseres gemütlichen beisammen seins, kamen unsere Freunde aus Lüneburg (@Malte: Besten Dank nochmal für die Bootstour –Karten) und diverse andere Leute vorbei, die sich mit an die Tische setzten. Unter ihnen war auch ein „Engländer“ aus Manchester. Cord holte sein bestes Schul-English raus und der Engländer sollte an diesem Tag nicht mehr von unserer Seite weichen.

 

Zum Spiel selber ist mal wieder wenig zu sagen. Die Euphorie dauerte genau 10 min. In diesen ersten 10 min spielte unser HSV echt ordentlich und hatte 2-3 Chancen durch Ivica. Danach aber, und vor allem in der 2ten Halbzeit, wurde es ein Grusel-Kick. Westermann, Müller, Jansen…alle eine 6. Der Rest eine 5 und Ivica eine 3. Schlimm, schlimm…da fragt man sich schon, was unsere Jungs in der Wüste so trainiert haben.

 

Coco und Markus verabschiedeten sich während des Spiels und gingen „vor den Fernseher“.

 

Dan with Christian

 

Nach dem Spiel gingen wir völlig frustriert Richtung Bully und tranken in Begleitung unseres Engländers (Dan Fox) noch paar Getränke. Wer aber nicht an die „Burg“ kam, war Coco. Markus, sein „Fernseher-Kumpel“ war schon lange am Bully und sagte: Coco…, der war kurz hinter mir!!!

 

Nach 1 STUNDE warten machten sich dann Elli & Haddy auf dem Weg Richtung Stadion, um Coco zu suchen. Und tatsächlich, irgendwo im nirgends stand jemand im kurzärmeligen Polo-Shirt bei gefühlten –5grad: Es war Coco!!! Und mit einem ihm bekannten Coco-Walzer (zwei Schritte vor, 5 Schritte zur Seite, 2 Schritte nach hinten und das ganze von vorne) kam Coco in langsamen Tempo dem Bully immer näher. Als wir dann endlich komplett waren ging es noch zum kurzen Absacker-Bierchen zu Dito, wo wir die Viets aus Frankenbostel trafen und einen kurzes Klön-Schnack über alte Zeiten abhielten.

 

Nach der Verabschiedung unseres Engländers ging es dann in gemächlicher Fahrt Richtung Heimat. Auf der Rückfahrt, die definitiv als legendär bezeichnet werden kann, passierten Dinge, die ein nüchterner Fahrer sich nicht vorstellen konnte. Mit Mehrheitsbeschluss haben wir uns darauf verständigt, dass dieser Teil der Fahrt einer Zensur unterzogen wird (daher auch hierzu keine Bilder auf unserer Homepage). Nur soviel…es war trotz Niederlage eine extrem ausgelassene Stimmung…und, manchmal ist auch im Winter ein Polo-Shirt noch zu viel Klamotte!!!

 

Als ich dann die Jungs im E-Hof abgesetzt hatte, war ich froh, diese „anstrengende“ Fahrt hinter mich gebracht zu haben. Und mal ehrlich. Nahezu alle Bully`s an Bord, extrem geile Stimmung trotz Niederlage und das seit nunmehr 10 Jahren – ich denke, wir haben ALLES RICHTIG gemacht!!!!

 

NUR DER HSV

 

Euer Carsten

Mehr Fotos...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben