Fahrtbericht Leipzig Part I.

von Carsten Habermann (Kommentare: 0)

HSV

Elsdorf, den 11.02.2017 – 8:00 Uhr… Cord, Jens und ich stehen vor dem Haus von Jens und trinken unser erstes Bierchen. Eine schöne Atmosphäre. Der HSV gewinnt mal wieder (gegen Leverkusen und gegen Köln im DFB Pokal) und wir vom HSV-Bully fahren mit voller Mann-Stärke übers Wochenende nach Leipzig. Das wir mal alle 8 Bullys an Bord hatten war gefühlt schon Jahre her!!! Ich wurde für die Hinfahrt als Fahrer auserkoren, weil ich bereits gegen Leverkusen und Köln anscheinend als Fahrer Glück gebracht hatte.

 

Nach kurzer Begrüßung ging es dann los…Steven Huber musste noch kurz von zu Hause (mit Kiste Bier) abgeholt werden, bevor es dann auf die Autobahn Richtung Süd/Osten ging. Bereits nach 5 Minuten Fahrt kam schon das erste Highlight der Fahrt…Steven verkündete, dass sich für die zweite Jahreshälfte Nachwuchs im Hause Huber angekündigt hatte. Was für eine schöne Info.

 

Die Fahrt verlief sehr reibungslos (bis auf Blitzeis auf der A27 und leichten Pöbeleien, warum ich denn nur 90km/h fahren würde). Wir kamen nach 1.000 HSV Liedern und einigen Kalkgetränken um 12:00 Uhr wohlbehalten in Leipzig an und ich freute mich riesig auf meinen ersten Sprite-Korn. Die Einfahrt in das Parkhaus war mit unserem Lang-Radstand-Bully nochmal etwas kribbelig (5 cm mehr und wir hätten den Bully in Leipzig lassen müssen). Dafür hatten wir dann aber einen super Parkplatz und diverse HSV-Fans, die nach und nach ebenfalls ins Parkhaus kamen, nahmen unseren Bully in Augenschein.

 

Nach kurzem Abstecher ins Hotel ging es dann endlich Richtung Stadion….SB-Bahn Leipzig ist schon ein Erlebnis (DDR lässt grüßen). Das wir nicht gemeinsam am Stadion ankamen lag an unserem Bürgermeister Elli…der eine „Elsdorfer Jungs Jacke“, die an einer Haltestelle draußen rum lief, zum Anlass nahm, um mit Tille die S-Bahn vorzeitig zu verlassen. Die „Elsdorfer-Jungs-Jacke“ gehörte natürlich zu Ralph Paulsen, der ebenfalls in Leipzig war und den wir später auch im Stadion wieder treffen sollten. Nach weiteren Bierchen waren wir dann im Brause-Stadion. Alle waren sich sicher, dass der HSV es heute extrem schwer haben würde.

 

Aber schon nach 10 Min war den Bullen die Brause ausgegangen und unser HSV nahm immer mehr das Heft des Handelns in die Hand.

 

Als dann unser „Papa-U-Papa“ und der Neuzugang Valace kurz nacheinander zur 2:0 Führung trafen war die Freude riesen groß. Vor allem wie sicher und spielerisch gut der Vorsprung gehalten und am Ende von Hunt sogar noch auf 3:0 ausgebaut wurde, war wirklich beeindruckend…Was für ein Spiel. Die erste Heimniederlage der Leipziger wurde im HSV Block intensivst gefeiert…

 

Nach dem Spiel ging es dann mit dem Bus-Shuttle in die City. Mit Ralli hatten wir ausgemacht, dass wir uns gemeinsam mit ihm und den „Deinstern“ im Paulaner zum Abendessen treffen wollten. Das zünftige Essen und gerade der Nuss-Schnaps waren eine schöne Grundlage für einen sich anschließenden netten Abend, den ich hier nicht weiter erwähnen möchte. Nur so viel: Mit 8 dunkel gekleideten HSV-Bully-Jungs durch Leipzig, wovon einer eine Glatze, einer Schlitzaugen und alle gut angetrunken waren, ist nicht immer so einfach. Da kann man anstatt dessen lieber 21 Ur-Leipziger in die Karaoke-Bar reinlassen…(zuvor war wegen Überfüllung keine Möglichkeit vorhanden)…Ja, ja….siescher dat!!!!

 

Gruß, Carsten

Mehr Fotos...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben