Druckausgleich

von Jens Behrens (Kommentare: 0)

HSVS04Der Spätsommer mit warmen Temperaturen neigt sich dem Ende und das Grau des Herbstes hält allmählich Einzug. So auch in Hamburg und bei unserem HSV. Vorbei der Höhenflug und der Hauch von Unbesiegbarkeit im eigenen Stadion und willkommen zurück auf dem Boden der Realität. Das 0:1 aus Hamburger Sicht war absolut verdient aber bevor ich jetzt einen Bundesliga-Rückblick starte, gehe ich mal lieber auf die wesentlichen Dinge ein.


Unser „neuer“ Bully erstrahlt leider noch immer nicht in seinem neuen Outfit und so kommt es, dass wir erneut privat und quasi „getarnt“ im zivilen Fahrzeug anreisen. Mit 5 mehr oder weniger drahtigen HSV-Fans (Tille, Cord, Coco, Krille und meiner Wenigkeit) ging es bereits um 15.00 Uhr auf die Bahn nach'n Volkspark. Leider hat die Hamburger Verkehrsbehörde mal wieder einen St.Pauli-Fan an die Verkehrs- und Baustellen-Planung gelassen. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass pünktlich zum Heimspiel gegen die Schalker Knappen mal wieder der Elbtunnel auf nur noch 2 Fahrbahnen reduziert worden ist. Also ging es ab Rade auf Schleichwegen und von einer mehr oder weniger kompetenten Google-Reiseplanerin geleitet über Nebenstrecken Richtung Hamburg - vorbei an die roten Holland-Häuschen am Wegesrand, die den einen oder anderen zum Verweilen (Druckausgleich) einladen... ;-) 8-)
Nach der einen oder anderen Verzögerung schlagen wir gegen 16.30 Uhr am Parkplatz auf. Steven reist derweil per Fahrrad an und kurz nach uns erreichen auch Klaus, Malte und Marko die Location. Damit steht die Combo für den heutigen Spieltag...


Im Stadion wurde es mal wieder ein bisschen voller. Ist aber auch schwierig an solch großen HSV-Fans vorbeizugucken (ausgenommen Tille …). Im Block mit dabei die Jungs vom HSV-Fanclub „1014 Aggertal“ aus dem Rheinland. Leider fehlte unser „Ruder-Opa“ - ich sag nur Hamburcccchhh!!!


Tja und wie gesagt zum Spiel will ich mal lieber nix sagen. Meiner Meinung nach zu viele zentrale Mittelfeldspieler auf dem Platz, die mit der Besetzung der Außenpositionen zumindest in Halbzeit 1 total überfordert waren. Mir ist auch absolut schleierhaft wie ein Ostrzolek oder ein Holtby ihre Anwesenheit auf dem Platz die ganze erste Halbzeit überhaupt rechtfertigen konnten. Aber gewechselt wurde auch zu Beginn der Halbzeit 2 nicht und so nahm dann das Unglück irgendwann seinen Lauf. Das der Schiedsrichter seinen Teil zum Unglück beitrug, will ich hier mal nicht ganz unkommentiert lassen, denn Dr. Jochen Drees musste in der 56. Minute durch den vierten Offiziellen Marco Fritz ersetzt werden. Und genau dieser „Fischer's Fritz“ schien mit der Gesamtsituation irgendwie überfordert zu sein. Anders kann ich mir jedenfalls seine diversen Entscheidungen gegen den HSV nicht erklären. Hier mal um einen klaren Freistoß beraubt und da mal einfach den Vorteil abgepfiffen – unglaublich. Es half alles nichts und am Ende stand ein 0:1 in der Statistik. Sehr ärgerlich, denn Schalke war an diesem Abend keine Übermacht...


Recht zügig ging es im Anschluss nach dem Spiel Richtung Heimat. Allerdings forderte die Flüssigkeitsaufnahme einen Zwischenstopp auf dem „Dynamo“ (Rastplatz Rosengarten) ein. Zuvor hatte mich mein Beifahrer mehrfach über sein körperliches Zusammenspiel von flüssiger und fester Entleerung seines Organismus aufgeklärt. Details erspare ich mir an dieser Stelle (Druckausgleich 2). Kurz nach 22.00 Uhr erreichten wir die heimischen Gefilde und mehr oder weniger charakterstark ließen wir diesen 7. Spieltag ausklingen.


Somit habe ich meine Pflicht erfüllt und kann ab heute auf die erste Tour inkl. Fahrtbericht verweisen – in der Hoffnung meinen nächsten Bericht fern von jeglicher Tristesse und stattdessen versehen Bildern vom dann fertigen Bully und garniert mit Zeilen bester Stimmung (inkl. 3 Punkte) verfassen zu können.

Bis denne

Jens

Zurück

Einen Kommentar schreiben