Die Fahrt der Gastfahrer

von Thomas Meyer (Kommentare: 0)

HSVSchon zwei Wochen nach dem Sieg gegen Gladbach und meiner ersten Fahrt stand auch schon die zweite Fahrt an gegen die Schanzer vom FC Ingolstadt.


Da sich außer mir der komplette Bully auf eine Kohltour befand, ging es mit sieben Gastfahrern nach Hamburg.In Elsdorf stiegen Malte Schnabel, Sina Schnabel und ihr"Freund":-) Kevin dazu. Danach ging es nach Zeven um meinen Bruder Andreas und Martina Blanken und ihre Kollegin Lena aufzulesen.Komplettiert wurde die Runde durch meinen Neffen Nils.Dieser wartete schon ganz aufgergt in Sittensen mit einem Gedeck(1Flasche Korn,2Flaschen Cola) in der Hand.
Obwohl sich niemand vorher kannte war die Stimmung von Beginn an gut und als erstes wurde unser Schnapsrevolver mit Korn, Rum und Weinbrand gefüllt.


Die Piste war frei und es ging recht schnell bis wir den Parkplatz in Hamburg erreichten.Da ging es für die Mädels erstmal darum, den passenden Platz für die zu verrichtende Notdurft zu finden,was die männlichen Mitfahrern zum Schmunzeln brachte.

 


Nachdem das geklärt war und ein paar Getränke weiter besuchte uns der gleiche Ordnungshüter vom Gladbachspiel und wies erneut darauf hin, dass die Zeit knapp werden könnte bevor die eingestellte Parkscheibe abgelaufen ist.Also warteten wir bis die Gärtnerei geschlossen hat um wieder dort zu parken.Da müssen wir uns in Zukunft was einfallen lassen.


Diesmal machten wir uns eine Stunde vor Spielbeginn auf zum Stadion.Und siehe da,alles frei:-)
Das Spiel begann gut für den HSV und man ging nach einer Traumkombination und dem ersten Tor von Drmic mit 1:0 in Führung. Was sich allerdings danach auf dem Rasen abspielte war für alle Fans des HSV unbegreiflich.Man überliess Ingolstadt komplett das Spiel und machte garnichts mehr. So kam es wie es kommen musste und wir kassierten durch einen Kopfballtreffer des Neffen von Hansi Hinterseer das 1:1!Ein schlechtes Spiel und diverse strittige Entscheidungen des aus meiner Sicht schwachen Schiedsrichters sorgten für Unmut bei den Fans.


So mussten wir uns nach dem Schlußpfiff mit dem 1:1 begnügen.Bevor es dann zurück zum Bully ging wurde noch ein Bild mit unseren Freunden Günni und Matrose vom Fanclub Aggertal gemacht.Und als das erledigt war steuerten wir jede Fressbude an,ob Fisch,Bratwurst oder Pizza.Nichts wurde ausgelassen.


Dann machten wir uns auf den Rückweg und schon am Buchholzer Dreieck kam schon wieder der grosse Hunger und wir steuerten das grosse goldene "M" an.Nach sage und schreibe 32 Minuten waren alle wieder mit ihren gefüllten Tüten am Bully.Endlich konnte ich die Fahrt fortsetzen und so ging es über Sittensen, Hepstedt, Kirchtimke und Zeven zurück nach Elsdorf.


Nach fast neun Stunden und 204 gefahrenen Kilometern stellte ich den Bully ab und konnte meinen Thresendienst in unserer Stammkneipe "Elsdorfer Hof" antreten.


Es war schon ein frustrierendes Ergebnis.Trotzdem war die Stimmung auf dem Rückweg gut und alle wollen wieder an einer Fahrt mit den Elsdorfer Jungs teilnehmen.


In diesem Sinne
Nur der HSV
Euer COCO

Mehr Fotos...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben