Danke Papa, das ich Hamburger geworden bin.

von Cord Behrens (Kommentare: 0)

HSVAm 09.04.2016 sollte es eimal mehr zum Heimspiel nach Hamburg gehen. Nachdem es im Vorfeld Absagen wie nichts gutes "gehagelt" hatte entschloß ich mich erneut die Position des Fahrers zu übernehmen. Als einziges MItglied der "Stammbesatzung war Thomas dabei. Somit gab es an diesem Tag jede Menge Gäste in unserem Bus. Das wären dann: "Steif", Rakete, Fynn, Malte und Gabi. Begonnen habe ich meine Fahrt pünktlich am 12:00 Uhr sammelte zuerst alle Elsdorfer ein bevor es dann über Zeven nach Bockel ging. Nachdem dort eindlich unser letzter Gast zugestiegen war ging es auf die BAB A1 und ohne die kleinste Verzögerung nach Hamburg in den Volkspark.

 

Die Sonne lachte uns an (später leider aus, aber ich will dem Spielverlauf nicht zu sehr vorgreifen...) und so konnten wir endlich mal wieder Tische und Bänke aufstellen. Die Zeit bis zum Anpfiff verging wie im Flug und so kam es wie es kommen mußte wir warn spät dran als wir endlich das Stadion betraten. Das führte dann zwangsläufig dazu das wir im Block ein wenig verteilt standen. So ist es auch zu erklären, dass ich nicht auf alle meine Gefähren das Ganze Spiel über aufpassen konnte, doch dazu später mehr.

 

Der HSV starte gut und hätte in der 5. Minute nach einer Ecke mit einem Kopfball von Gregoritschs in Führung gehen müssen. Das blieb leider aus und auch Ilicevic 19. Minute und gerdae mal eine Minute späte "versiebte" auch Schipplock seine Chance. So kam es dann wie es kommen mußte und wie man es als Leiderprobter Fan des HSV gewohnt ist die Lilien gingen mit einem Kopfball in der 38. Minute in Führung. Schön wenn die Vorbereitung auf einen Gegner so gut klappt...

 

In der 54. Minute konnte Darmstadt sogar auf 2:0 erhöhen und bei unserem HSV lief mal wieder nichts zusammen. Wie aus dem selbigen erzielte erzeilte Holtby in der 92. Minute zwar noch den Anschlußtreffer, doch da war es schon zu spät unser HSV mußte sich geschlagen geben und verlor wichtige im Abstiegskampf.

 

Ich machte mich zusammen mit einigen meiner Mitfahrer auf den Rückweg zum Bus. Die Übrige Hälte konnten wir recht angeheitert (Mann hatte auf Teile der zweiten Hälfte verzichtet um sich dem Alkohol hinzugeben...) am Picknick einsammeln. ZUsammen ging es dann wie gesagt zurück zum Bus.

Floh und seine Mädels 

Das es nun noch sehr nett wurde lag dann an folgender Begebenheit: Wir hatten noch etwas Platz in unserem Bus und auf einmal stand Florian Göhde seines Zeichens Fan der Lilien gemeinsam mit seinen Töchtern Johann und Elisa vor uns und fragte nach dem Weg zur S-Bahn. Die drei hatten das Wochenende für einen kurzen Stop in der schönsten Stadt der Welt genutzt und wollten nun verständlicher Weise zurück in ihr Hotel. Kurz entschlossen luden wir alle drei ein mit uns gemeinsam zu Dito nach Eidelstedt zu fahren.

 

Florian fielen in unserem Bus sofort die Autopoint Trinkbecher auf. "Da steht ja Zeven drauf! Kommt Ihr etwa von da?" Als wir das bestätigten erzählte er uns stolz das seine Mutter gebürtige Zevenerin sei. Das war dann schon irgendwie etwas irre. An diesm Tag waren 57.000 Zuschauer im Stadion davon gute 4.000 Gästefans. Einer von diesen 4.000 fragt ausgerchnet uns nach dem Weg und bekommt eine kostenlose Bully-Fahrt... Einfach unglaublich.

 

Flo wie wir unseren Gast nennen durften erzählte jede menge Geschichten aus seinem Leben unter anderm auch, dass er in jungen Jahren HSV-Fan gewesen war. Zusammen mit Ihm und seinen zwei super netten Töchtern sind wir nach etwas längerer Fahrt bei Dito's Moin Moin eingetroffen. Dort wurde nett weiter geplauchst und ich meine es war Rakete die beschloß den zwei Töchtern den auf unserem Foto zu sehenden Schal zu schenken. Tolle Aktion sthet denen ja auch verdammt gut oder?!

 

Nach einer guten Stunden machten unsere drei Gäste sich dann auf den Weg zu Ihrer S-Bahn und wir begaben uns ebenfalls auf unsere Heimfahrt.

 

Coco want's youHierzu mag der eine oder andere ein paar Zeilen erwarten, doch ich möchte über diese "blaue Stunde" des Tages ausnahmsweise keine Sätze verfassen. Nur so viel: Es war anstrengend für beide Mitglieder der Bully Stammbesatzung und sowohl Thomas als auch ich sind zu einer recht ähnlichen Erkenntnis gelangt. Doch diese bleibt unser Geheimnis und wer dieses lüften möchte, sollte einfach selbst mitfahren.

 

Das er mich, wie Rechts sehr gut zu sehen ist, zwischendurch mal deutlichst angezählt hat nehme ich Ihm nicht krumm, er hatte ja auch allen Grund dazu.

 

Ich als Fahrer kehrte zwar ohne drei Punkte heim, jedoch habe ich alle meine Gäste heil und unversehrt nach Hause gebracht und das ist doch auch schon mal was, oder?

 

Am Sonntag habe ich dann bereits den Bus gereinigt. Das war diesmal bei weitem nicht so anstrengend wie nach der Fahrt zu vor. Nun kann man sich überlegen was einem lieber ist ruhige Fahrt oder schnelles putzen. Ich selbst bin mir da noch nicht so ganz sicher welche Option mir persönlich lieber ist, aber ich glaube es ist das Putzen... ;-)

 

Sei es wie es sei, ich schlief an diesem Abend mit der Hoffnung ein, dass unser HSV bis zum Saison Ende noch die nötigen Zähler holt, um von der dritten Relegation in Folge verschont zu bleibt.

 

In diesem Sinne, NUR DER HSV!

Euer Cord.Mehr Fotos...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben